KAKTUSY 1983

Vol. 19

No 1
No 1
No 2
No 2

No 3
No 3
No 4
No 4

No 5
No 5
No 6
No 6

Summary in English
.
............................................................No 1
No 1

Gymnocalycium triacanthum (B. Schütz, p. 2) - In the title figure, a species is represented which is very often mistaken in the collections for a three-spined form of Gymnocalycium stellatum. The plant in the figure originates from Argentina and was collected by Stümer.

Echinofossulocactus dichroacanthus (J. Pechánek, p. 2) - The variability of E. dichroacanthus is discussed and documented by the photographs of imported plants. The author follows the variability especially in the number of ribs, in colour and in legth of the spines as well and he finally states that the question of a precise defining of the variation range still remains open, due to the immense area in which E. dichroacanthus grows.

Ferocactus viridescens - one of the most welcome cacti (R. Polok, p. 7) - The author introduces this relatively very early flowering Ferocactus, discusses the climatic conditions in its habitat and describes those at which it can be successfully grown in our culture.

Friè's finding from Andes Neowerdermannia vorwerkii (S. Stuchlík, p. 9) - In the coloured picture, the author introduces a genus that was found by Friè and gives a survey of other species of the genus and discusses the relationship among them.

Brazilian melocacti with long spines (B. Vr¹kový, p. 11) - The paper deals with long-spined melocacti growing in East Brazilia. These are the plants from the complex of M. deinacanthus, M. oreas and M. cremnophillus. Some species are documented by pictures and shortly characterized.

Genus Mammillaria after Backeberg (J. Mouèka, p. 17) - M. gasterantha, M. virginis, M. xaltianguenensis, M. huitzilopochtli, M. reppenhagenii, M. miegana and M. beiselii are introduced in this continuing paper.

Notes to grafting on the stock of Selenicereus (J. Baborák, p. 19) - The author describes the way of grafting on the offsets of selenicerei planted in polystyrene blocks. It can be set into the soil only after the graft grows to and the grafting stock is deep-rooted.

Mammillaria sphacelata (J. Øíha and R. ©ubík, p. 22) - M. sphacelata grows in the Tehuacan valley on gypsum or on arenaceous marl limestone. The Authors describe the conditions for the life of the genus on its habitats and discuss the relation between M. viperiana and M. sphacelata.

. ............................................................No 2
No 2

Discocactus zehntneri fa. albispinus (J. Øíha, p. 26) - The author discusses the relationship between D. zehntneri and D. albispinus and following his point of view, he comes to the conviction that the latter can be judged as a form of the first. His recombination is as follows: D. zehntneri fa. albispinus (Buin. et Bred.) Riha comb. nova.

Escobaria dasyacantha and its range (V. ©edivý, p. 27) - The paper directs the attention to the genus of Escobaria that is slighted by the majority of growers. It represents E. dasyacantha and E. duncanii and discusses the reasons for their classification into the genus Escobesseya by J. P. Hester.

Thelocactus hastifer (J. Odehnal, p. 30) - The author represents T. hastifer in a coloured picture - a species not being represented too frequently in the collections. There is only one flowering seedling in the author's collection. It is grafted on T. pasacana, other imported plants did not flower, up today.

Cacti of New Mexico - San Mateo mountains (O. Fencl, p. 32) - The climatic conditions of San Mateo Mts. in the localities of Red Rock and Lake Valley are described together with the cacti vegetation the author met there.

Mexico, Mexico - how will you look like at the end of the century? (J. Øíha, p. 34) - The problems of the preservation of desert and semi-desert ekosystems. The main reasons are discussed that lead to the endangering and even to the Iiquidation of them. The author appeals to the cacti growers to bear in mind the preservation and secure in, the culture the propagation of the genera that are endangered in the nature.

Dinteranthus wilmotianus (J. Gloser, p. 38) - A coloured picture represents one of the four representatives of the Dinteranthus genus. Demands for growing are discussed and principles for the cultivation of D. wilmotianus from seeds are recommended.

Genus Mammillaria after Backeberg (J. Mouèka, p. 39) - The author discusses new representatives of the complex of M. wrightii. These are M. meridiorosei, M. wrightii var. wolfii, M. orestera, M. garesii, M. moricallii and M. santaclarensis.

Biological protection of the cacti and succulents against Tetranychus urticae (A. Ondrejkoviè and J. Jedlièková, p. 42) - Tetranychus urticae is a known evil-doer of the plants. The authors describe first the chemical means used for to destroy it and the drawbacks connected with it and, then, they explain the way of the biological struggle when using the predator Phytoseiulus persimilis.

Mammillaria mainae (J. Klikar, p. 43) - The article represents by means of the photograph as well as by the words this mammillaria that is not too often present in the collections.

From the foreign literature (p. 45).

Review (p. 45).

Gymnocalycium mucidum (B. Schütz, p. 47) - The author represents here G. mucidum, the species the existence of which is still questionable as its exact habitat is not known. Following the morphological marks of seeds, it belongs into the Trichomosemineum group.

. ............................................................No 3
No 3

Lophophora williamsii var. decipiens (J. Pechánek, p. 50) - A survey is given about this variety and some morphological marks are discussed, justifying the status of variety, from the point of view of the author.

Mexican melocacti (J. Øíha, p. 53) - In this paper, the species of the genus Melocactus growing in Mexiko (M. oaxacensis, M. dawsonii, M. delessertianus) are discussed. The author appreciates the chances of surviving of these cacti in the future.

Gymnocalycium pflanzii (B. Schütz, p. 58) - The author represents in the article this very interesting species from Paraguay and joins a documentary coloured photography.

Cacti from New Mexiko Caballo Mts (O. Fencl, p. 59) - The paper makes the readers familiar with the cacti vegetation of the Caballo mountains that is situated in the northern part of the Chihuahua desert.

Judgement of the taxonomic value of the plants of the Gymnocalycium gibbosum range (R. Slaba, p. 61) - The variability of the Gymnocalycium gibbosum range is discussed and the authorization of the taxonomic classification of various forms or varieties is judged.

Melocactus from a wasp wall (J. Gloser, p. 66) - The author describes the experience during the discovering of a melocacti vegetation in a woody range of mountains Escambray on the isle of Cuba.

90th anniversary of Mr. O. Sadovský (p. 69).

Book-review - L. Benson, The Cacti of the United States and Canada (p. 69).

Echinopsis oxygona (B. Schütz, p. 71) - The author gives a history of the genus Echinopsis and E. oxygona, with a coloured documentary photography.

. ............................................................No 4
No 4

Melocactus harlowii - an always opened problem (Jan Gloser, p. 74) - On the basis of the observations directly in the habitats, dividing of the Cuban melocacti populations is discussed. The author recommends further investigations in the field before it is possible to classify the populations definitively.

A survey of the species of the Discocactus (Jan Øíha, p. 75) - A proposition is given for dividing the species of the Discocactus genus into eight groups on the basis of the relationship. These groups are shortly characterized.

Do we know Thelocactus krainzianus (Jaromír Chvastek, p. 81) - The literature concerning this debatable and unsufficiently described taxon is discussed. After a thorough study of the literature, the author came to the conviction it was in fact Thelocactus matudae.

In the traces of Thelocactus krainzianus (Jan Pechánek, p. 84) - The author gives a survey of the literature dealing with the problems of this species and describes the plants being cultivated under this name in Czechoslovakia.

Judgement of the taxonomic value of the plants of the Gymnocalycium gibbosum complex (Rudolf Slaba, p. 89) - The paper from the previous copy is brought to its end and the variability of the above mentioned species is discussed. A lot of varieties or forms is illustrated by photographs.

Arrojadoa multiflora (Jan Øíha and Rudolf ©ubík, p. 95) - This miniature cereus is represented by a coloured photograph. Conditions for a successful growth are mentioned.

. ............................................................No 5
No 5

Mammillaria lenta (J. Øíha and J. Král, p. 98) - A coloured photography on the title page represents this species, which occurs only in a limited area in the nature. It grows in the cracks of the rocks on the Iimestone hills in the state Coahuila, Mexico.

Gymnocalycium buenekeri (V. Havelík, p. 99) - At first sight, this species looks like G. denudatum, but it differs from it markedly by its seeds and fruits. That is why it is ranged into the Mostiana section.

Cacti of New Mexico (O. Fencl, p. 101) - The author gets on with the description of the cacti vegetation of the hilly region north of Las Cruces, in this serial of papers. Of the more interesting cacti, Peniocereus greggii, Echinocactus horizonthalonius and others can be found here.

Notocactus carambeiensis (S. Stuchlík, p. 102) - N. carambeiensis and other relative species are discussed in this paper. It is recommended better to graft the plants, as they grow better than on original roots.

Rebutia einsteinii var. gonjianii (J. Øíha, p. 105) - Discussion about the history of the discovery of this species and a comparison of the material from the collections of various cacti growers. In accordance with Kiesling, it is stated that R. einsteinii is an extraordinary elastic taxon as far as the occurence of spines concerns, the flowers, however, are the same with all the populations.

Gymnocalycium weissianum (B. Schütz, p. 106) - A coloured photography represents G. weissianum and it is compared with other relative taxons.

About some North-American coryphanthas (V. ©edivý, p. 108) - C. echinus, G. pectinata, C. densispina and C. scolymoides are discussed in this article. They grow in the northern part of the Chihuahua desert in Texas.

Notocactus mammulosus var. arbolitoensis n.n. (Z. Koláø, p. 111) - The author represents one of the up yet not with validity described forms of the very variable Notocactus mammulosus, which grows in a close vicinity of Montevideo in Uruguay.

Botanic Garden in Liberec (J. Chvastek, p. 113) - A brief history of the botanic garden in Liberec is given together with its present state and a description of the cacti collection.

Bohumil Schütz - 80 th anniversary (p. 115).

Letters of our readers (p. 116).

From the foreign literature (p. 117).

Neoraimondia arequipensis var. aticensis (J. Øíha and R. ©ubík, p. 119) - A comparison of the variation width of N. arequipensis and the exclusive morphology of the species is discussed.

. ............................................................No 6
No 6

Cacti of New Mexico (O. Fencl, p. 122) - The succulent vegetation in Sacramento Mountains and Jarilla Mountains in New Mexico is described. From the vegetation that grows here, especially Ancistrocactus uncinatus, Echinocereus enneacanthus var. stramineus and others should be mentioned.

Melocactus loboguerreroi (J. Øíha, p. 125) - The interesting history of the discovery of this species is discussed. It grows in Columbia and was discovered by professor Cardenas. Different marks are presented that differentiate it from a similar and questionable M. obtusipetalus.

Gymnocalycium of the subgenus Microsemineum, section Loricata (R. Slaba, p. 126) - The autor presents a broad and detailed discussion concerning the variability and makes a documentation of three taxons of the genus Gymnocalycium: G. spegazzinii, G. cardenasianum and G. bayrianum, using the photographs.

Ancistrocactus tobuschii - a rarity from Texas (S. Stuchlík, p. 134) - This very rare species in the collections is presented and hints are given for its successful cultivation in our collections.

Mammillaria viridiflora (J. Mouèka, p. 136) - M. viridiflora is introduced to the reader and marks are presented that differ it safely from M. wrightii and M. wilcoxii.

Cacti and us (M. Pavlín, p. 138) - A bit of thinking about the meaning of the cacti for the growers of them.

Another view over cacti (Z. Voboøil, p. 139) - Some glosses introducing the cacti from another point of view than from this of their grower.

Foreign literature (p. 141).

Book review (p. 142).

Echinocactus platyacanthus and its varieties (J. Øíha and R. ©ubík, p. 143) - The authors introduce E. platyacanthus by means of a coloured photography and shortly discuss the varieties of this species.

Deutsch Zusammenfassung
. ............................................................Nr. 1
Nr. 1

Gymnocalycium triacanthum (B. Schütz, S. 2) - Auf dem Titelbild ist die Art repräsentiert, die in den Sammlungen sehr oft mit der dreistacheligen Form von Gymnocalycium stellatum verwechselt wird. Die Pflanze auf dem Bild stammt aus dem Sammeln von Stümer.

Echinofossulocactus dichroacanthus (J. Pechánek, S. 2) - Es wird die Variabilität E. dichroacanthus diskutiert und mittels der Photographien importierter Pflanzen dokumentiert. Der Verfasser verfolgt besonders die Variabilität in der Zahl von Rippen, der Farbe, Länge und Zahl der Stachel und bemerkt zum Schluss, dass die Frage genauer Definierung der Variationsbreite stets offen bleibt und dem riesigen Bereich des Gebiets, wo sich E. dichroacanthus befindet, steuerbar ist.

Ferocactus viridescens - einer der dankbaresten (R. Polok, S. 7) - Der Verfasser stellt diesen relativ sehr bald blühenden Ferokaktus vor, diskutiert klimatische Bedingungen auf dem Fundort und gibt die Bedingungen an, unter welchen man diesen Kaktus auch bei uns züchten kann.

Fund von Friè aus den Anden - Neowerdermannia vorwerkii (S. Stuchlík, S. 9) - Auf einem farbigen Bild repräsentiert der Verfasser eine von Friè gefundene Art, gibt eine Übersicht anderer Arte und diskutiert die Verwandschaftsverhältnisse unter ihnen.

Brasilianische Melokakteen mit langen Dornen (B. Vr¹kový, S. 11) - Der Artikel befasst sich mit den langdornigen Melokakteen, die sich in Ostbrasilien befinden. Es handelt sich um die Pflanzen aus dem Bereich von M. deinacanthus, M. oreas und M. cremnophilus. Einige Arten sind mit den Photographien dokumentiert und kurz charakterisiert.

Gattung Mammillaria nach Backeberg (J. Mouèka, S. 17) - In weiterer Fortsetzung sind M. gasterantha, M. virginis, M. xaltianguenensis, M. huitzilopochtli, M. reppenhagenii, M. miegiana und M, beiselii vorgestellt.

Bemerkungen zum Pfropfen auf die Pfropfunterlagen der Gattung Selenicereus (J. Baborák, S. 19) - Der Verfasser beschreibt die Art des Pfropfens auf die Pfropfunterlagen von Selenicereus, die in Polystyrolblöcke eingesetzt sind. Erst nachdem der Pfropfen zugewachsen ist und die Pfropfenunterlage eingewurzelt, wird die Pfropfenunterlage in den Boden eingesetzt.

Mammillaria sphacelata (J. Øíha und R. ©ubík, S. 22) - M. sphacelata wachst in dem Tal von Tehuacan auf den Gipssteinen oder auf den kalkhaltigen Tonschiefern. Die Verfasser beschreiben die Lebensbedingungen der Gattung auf dem Fundort und diskutieren die Verwandschaftsverhältnisse zwischen M. viperina und M. sphacelata.

. ............................................................Nr. 2
Nr. 2

Discocactus zehntneri fa. albispinus (J. Øíha, S. 26) - Der Verfasser diskutiert die Verwandschaft zwischen D. zehntneri und D. albispinus und kommt zu der Überzeugung, dass der zweite als die Form des ersten angesehen werden kann. Er führt eine Rekombination durch, die D. zehntneri fa. aIbispinus (Buin. et Bred.) Riha comb. nova lautet.

Escobaria dasyacantha und ihr Bereich (V. ©edivý, S. 27) - Der Artikel richtet die Aufmerksamheit auf die von den Züchtern am meisten ausser Acht gelassene Gattung Escobaria und stellt E. dasyacantha und E. duncanii vor. Es werden die Gründe für ihre Klassifikation in die Gattung Escobesseya von J. P. Hester diskutiert.

Thelocactus hastifer (J. Odehnal, S. 30) - Der Verfasser stellt auf einer farbigen Photographie T. hastifer vor, eine in den Sammlungen nicht oft vertretene Art. In der Sammlung des Verfassers blüht nur ein auf T. pasacana angepfropfter Sämling, die importierten Pflanzen haben bis jetzt nicht geblüht.

Kakteen von Neu Mexiko San Mateo Gebirge (O. Fencl, S. 32) - Es werden die klimatische Bedingungen im San Mateo Gebirge beschrieben, das heisst die Lokalitäten von Red Rock und Lake Valley und die Kakteenvegetation, die der Verfasser dort getroffen hat.

Mexiko, Mexiko, wie wirst du zum Ende des Jahrhunderts aussehen? (J. Øíha, S. 34) - In dem Artikel ist die Problematik des Schutzes der Wüsten- und Halbwüstensysteme diskutiert, zusammen mit den Hauptgründen, die zu ihrer Gefährdung oder Liquidation führen. Der Verfasser richtet einen Appel auf die Kakteenzüchter, sie sollen auf die Erhaltung und Sicherstellung des Vermehrens in der Kultur der in der Natur bedrohten Arten achten.

Dinteranthus wilmotianus (J. Gloser, S. 38) - Auf einer farbigen Photographie wird ein der vier Vertreter der Gattung Dinteranthus vorgestellt. Es werden die Ansprüche auf die Züchtung diskutiert und die RegeI für die Züchtung von D. wilmotianus aus den Sämen empfohlen.

Gattung Mammillaria nach Backeberg (J. Mouèka, S. 39) - Der Varfasser diskutiert neue Vertreter des Komplexes M. wrightii. Es handelt sich um M. meridiorosei, M. wrightii var. wolfii, M. orestera, M. garesii, M. moricallii, und M. santaclarensis.

Biologischer Schutz von Kakteen und Sukkulenten gegen Tetranychus urticae (A. Ondrejkoviè und J. Jedlièková, S. 42) - Tetranychus urticae ist ein bekannter Schädling der Pflanzen. Die Verfasser beschreiben chemische Mittel für seine Ausrottung und führen die Nachteile davon an. Dann beschreiben sie die Art des biologischen Kampfs mit der Benutzung von Phytoseiulus persimilis.

Mammillaria mainae (J. Klikar, S. 43) - In dem Artikel wird diese in den Sammlungen gerade nicht oft herkommende Mammillaria auf der Photographie vorgestellt und beschrieben.

Aussländische Literatur (S. 45).

Rezension (S. 45).

Gymnocalycium mucidum (B. Schütz, S. 47) - Der Verfasser stellt in dieser Behandlung G. mucidum vor, die Art, welcher Existenz bis jetzt diskutabel ist, da das genaue Fundort nicht bekannt ist. Den morphologischen Merkmalen der Samen nach gehört G. mucidum in die Gruppe von Trichomosemineum.

. ............................................................Nr. 3
Nr. 3

Lophophora williamsii var. decipiens (J. Pechánek, S. 50) - Es wird eine Übersicht der Arbeiten über diese Varietät gegeben und einige morphologische Merkmale werden diskutiert, die nach der Meinung des Verfassers das Statut der Varietät berechtigen.

Mexikanische Melokakteen (J. Øíha, S. 53) - In diesem Artikel werden die Arten der Gattung Melocactus diskutiert (M. oaxacensis, M. dawsonii, M. delessertianus), die in Mexiko wachsen. Der Verfasser bewertet die Chancen dieser Kakteen zum Überlehen in der Zukunft.

Gymnocalycium pflanzii (S. Schütz, S. 58) - Der Verfasser stellt in diesem Artikel diese interessante Art aus Paraguay vor und dokumentiert sie mit der Hilfe einer farbigen Photographie.

Kakteen aus Neu Mexiko Caballo Gebirge (O. Fencl, S. 59) - Der Artikel macht den Leser mit der Kakteenvegetation des Caballo Gebirges bekannt, das in dem Nordvorsprung der Chihuahua Wüste liegt.

Beurteilung des taxonomischen Werts der Pflanzen aus dem Bereich von Gymnocalycium gibbosum (R. Slaba, S. 61) - Es wird die Variabilität des Pflanzenbereichs von Gymnocalycium gibbosum diskutiert und die Berechtigung der taxonomischen Klassifikation verschiedener Formen oder Varietäten bewertet.

Melokaktus aus einer Wespenwand (J. Gloser, S. 66) - Der Verfasser beschreibt die Erlebnisse bei der Entdeckung der Vegetation von Melokakteen in waldigem Gebirge von Escambray aus dem Insel Kuba.

90 Jahre von O. Sadovský (S. 69).

Rezension - L. Benson - The Cacti of the United States and Canada (S. 69).

Echinopsis oxygona (B. Schütz, S. 71) - Der Verfasser führt die Geschichte der Gattung Echinopsis und E. oxygona an und dokumentiert mit einer farbigen Photographie.

. ............................................................Nr. 4
Nr. 4

Melocactus harlowii - immer offenes Problem (Jan Gloser, S. 74) - Auf Grund der Beobachtungen auf den Fundstätten wird die Gliederung der Populationen kubanischer Melokakteen diskutiert. Der Verfasser empfiehlt eine weitere Terrainforschung früher, als es möglich wird, die Populationen endgüItigerweise zu klassifizieren.

Übersicht der Arten der Gattung Discocactus (Jan Øíha, S. 75) - Es wird ein Vorschlag gegeben, die Gliederung der Arten der Gattung Discocactus in acht Gruppen nach der Verwandschaft durchzuführen. Einzelne Gruppen sind kurz charakterisiert.

Kennen wir Thelocactus krainzianus (Jaromír Chvastek, S. 81) - Es wird die Literatur diskutiert, die diesen fraglichen und ungenügend beschriebenen Taxon betrifft. Auf Grund des Studiums der Literatur ist der Verfasser zu der Überzeugung gekommen, dass es sich eigentlich um Thelocactus matudae handelt.

In Spuren von Thelocactus krainzianus (Jan Pechánek, S. 84) - Der Verfasser führt eine Übersicht der Literatur an, die sich mit der Problematik dieser Art befasst, und beschreibt die Pflanzen, die in der Tschechoslowakei unter diesem Namen gezüchtet werden.

Beurteilung des taxonomischen Werts der Pflanzen aus dem Bereich von Gymnocalycium gibbosum (Rudolf Slaba, S. 89) - Beendigung des Artikels, in dem die Variabilität dieser Art diskutiert wird. Eine Reihe der Varietäten oder Formen wird mit den Photographien dokumentiert.

Arrojadoa multiflora (Jan Øíha und Rudolf ©ubík, S. 95) - Dieser Miniaturcereus wird auf einer farbigen Photographie vorgestellt. Es werden auch Voraussetzungen für eine erfolgreiche Züchtung angeführt.

. ............................................................Nr. 5
Nr. 5

Mammillaria lenta (J. Øíha und J. Král, S. 98) - Eine farbige Photographie auf der Titelseite dokumentiert diese, in der Natur auf einem beschränkten Gebiet vorkommende Gattung. Sie wachst in den Felsenspalten auf den Kalksteinhügeln im Staat Coahuila in Mexiko.

Gymnocalycium buenekeri (V. Havelík, S. 99) - Auf erste Blick sieht diese Gattung ähnlich wie G. denudatum aus, scheidet sich jedoch wesentlich davon durch die Samen und Früchte unter und wird deswegen in die Sektion Mostiana eingegliedert.

Kakteen von Neu-Mexiko (O. Fencl, S. 101) - Der Verfasser beschreibt in dieser Fortsetzung seines Artikels die Kakteenvegetation Hügelgebiet nördlich von Las Cruces. Aus den interessanten Kakteen erscheinen hier Peniocereus greggii, Echinocactus horizonthalonius und weitere.

Notocactus carambeiensis (S. Stuchlík, S. 102) - N. carambeiensis und weitere verwandte Gattungen sind im Artikel diskutiert. Es ist empfohlen, die Pflanzen lieber zu pfropfen, da sie besser als würzenechte wachsen.

Rebutia einsteinii var. gonjianii (J. Øíha, S. 105) - Es wird die Historie der Entdeckung dieser Gattung diskutiert und das Material aus dem Sammeln verschiedener Kakteenpflanzer verglichen. In einer Übereinstimmung mit Kiesling ist es angeführt, dass R. einsteinii ein besonders plastisches Taxon ist, was das Stachelvorkommen betrifft, dass aber die Blüten in aller Populationen dieselbe sind.

Gymnocalycium weissianum (B. Schütz, S. 106) - Eine farbige Photographie stellt G. weissianum vor, welche mit weiteren verwandten Taxonen verglichen wird.

Über einige nordamerikanische Koryphanten (V. ©edivý, S. 108) - Die im nordlichen Teil der Chihuahua Wüste im Texas wachsenden C. echinus, C. pectinata, C. densispina und C. scolymoides werden im Artikel diskutiert.

Notocactus mammulosus var. arbolitoensis n.n. (Z. Koláø, S. 111) - Der Verfasser stellt eine bis jetzt gültig noch nicht beschriebene Form des sehr variabilen Notocactus mammulosus vor, der Nähe von Montevideo in Uruguay wachst.

Botanischer Garten in Liberec (J. Chvastek, S. 113) - Es wird eine kurze Geschichte des botanischen Gartens in Liberec zusammen mit heutigem Zustand gegeben. Die Sammlung der Kakteen wird vorgestellt.

Bohumil Schütz - 80 Jahre (S. 115).

Aus den Briefen der Leser (S. 116).

Aus der Auslandsliteratur (S. 117).

Neoraimondia arequipensis var. aticensis (J. Øíha und R. ©ubík, S. 119) - Die Vergleichung der Variationsbreite von N. arequipensis wird durchgeführt und die ausserordentliche Morphologie der Gattung diskutiert.

. ............................................................Nr. 6
Nr. 6

Kakteen von Neu Mexiko (O. Fencl, S. 122) - Es wird sukkulente Vegetation von Sacramento Mountains und Jarilla Mountains in Neu Mexiko beschrieben. Aus der hier wachsenden Vegetation sollen besonders Ancistrocactus uncinatus, Echinocereus enneacanthus var. stramineus und weitere erwähnt werden.

Melocactus loboguerreroi (J. Øíha, S. 125) - Interessante Geschichte der Entdeckung dieser in Kolumbia wachsender Art wird diskutiert. Diese Art wurde von Prof. Cardenas entdeckt und es werden verschiedene Merkmale angeführt, die diese Gattung von einer ähnlichen und bis heute noch fraglichen M. obtusipetalus absondern.

Gymnocalycien der Untergattung Microsemineum, Sektion Loricata (R. Slaba, S. 126) - Der Verfasser beschreibt und ausführlich diskutiert die Variabilität und mit der Hilfe einiger Photographien dokumentiert drei Taxone der Gattung von Gymnocalycium: G. spegazzinii, G. cardenasianum und G. bayrianum.

Ancistrocactus tobuschi Seltenheit aus Texas (S. Stuchlík, S. 134) - Eine in den Sammlungen bis heute sehr seltene Art wird vorgestellt. Es werden Empfehlungen für eine erfolgreiche Kultivation in unseren Sammlungen gegeben.

Mammillaria viridiflora (J. Mouèka, S. 136) - M. viridiflora wird dem Leser vorgestellt und es werden Merkmale angeführt, die sie zuverlässig von M. wrightii und M. wilcoxii absondern.

Kakteen und wir (M. Pavlín, S. 138) - Versonnenheit über die Bedeutung der Kakteen für die Kakteenpfleger.

Ein wenig anders über die Kakteen (Z. Voboøil, S. 139) - Eine Vorstellung der Kakteen aus einer anderen Ansicht, als es der Kakteenpfleger sieht.

Aus der ausländischen Literatur (S. 141).

Rezension (S. 142).

Echinocactus platyacanthus und seine Varietäten (J. Øíha und R. ©ubík, S. 143) - Die Verfasser stellen E. platyacanthus mit einer farbigen Photographie vor und diskutieren kurz die Varietäten dieser Art.

Kaktusy Magazine is in the Czech language with the Summary in English and Deutsch.

Contact

http://www.cactus.cz/