KAKTUSY 1973

Vol. 9

No 1
No 1
No 2
No 2

No 3
No 3
No 4
No 4

No 5
No 5
No 6
No 6

Summary in English
.
............................................................No 1
No 1

Mammilaria guelzowiana (p. 2) - Explanatory notes to the full colour picture on the cover.

The Genus Gymnocactus (p. 3) - Dealing with Gymnocactus, the problematic of this genus and individual species.

Succulents are not only Cacti (p. 6) - A recommendation one should pay more attention also to "other succulents".

Recension (p. 8) - Dealing with the first cactus book written in the Slovak language "Èarovné trne" (Magic Spines) by Alexander Urbán.

Notocactus scopa var. ramosus (p. 9) - In "Notas sobre Cactaceas" is this plant registrated as variety and as forma. In both cases without diagnosis. This book was namely compiled some years after van Osten's death, on the basis of his notes.

Echinomastus intertextus (p. 10) - This plant belongs to the group of those which are difficult to grow. After keeping them dry during winter, it should follow a hot and dry periode in spring. Even then watering is in place. In a hot summer time it is necessary to take into consideration the standstill of vegetation. The most recommendable method is to graft them on Hel. Pasacana.

Growing of Cacti in Artificial Light (p. 11) - Dealing with the article by N. A. Korolev over his experiences in growing seedlings in the light of luminiscent tubes.

Benedikt Roezl (p. 12) - History of life of this first Czech cactus hunter.

Echinocereus in their Habitat (p. 14) - Dealing with Echinocereus triglochidiatus var. gonacanthus, coccineus var. inermis and engelmannii.

From the Practice of a Cactus Grower (p. 16) - Some hints for grafting on Peireskiopsis. Cultural advices (p. 16). Do You observe Your cacti ? Over observations on the fruit of Neochilenia napina (p. 17). Saved seedlings. Notes to the picture showing the efect of Benlate against the fungis disease in a box with tiny seedlings (p. 18).

In Memoriam Professor Stanislav Køupka (p.19) - In memory of the late Professor Køupka who was founder and editor of the non periodical cactus journal "Frièiana".

Important Foreign Collections (p. 20) - The collection of Richard Matthes in Streitfeld is one of the oldest, greatest and most important in the GDR.

. ............................................................No 2
No 2

Sulcorebutia kruegeri (p. 26) - Explanatory notes to the full colour picture on the cover.

Echinofossulocactus multicostatus (p. 27) - This species is easy to recognize, since it has the numerous ribs. On imported specimens, one can observe a great variability of the upper spines - from 3 to over 10 cm. Interesting is the form on picture Nr. 4: Two spines on the sides are by 2 cm longer than the uppermost one.

African Miniatures - Genus Conophytum (p. 30) - Dealing with pecularities of their growing in comparison with the common culture of cacti.

Mammillaria cowperae (p. 34) - Some interesting data about the discovery of this plant by dr. Cowper in Zacatecas.

Coryphantha vivipara var. arizonica (p. 35) - Among the extensive Cor. vivipara - complex is the var. arizonica distinguishable especially through its growing place and clustering growth. There are important differences among Cor. vivipara and other Coryphantha species. It belongs rather to Escobaria.

Germination of Cactus Seeds (p. 36) - Besides the general conditions of germination (i. e. swelling, continuation of biological process and growing of the embryo) it is with dormant seeds necessary to dissolve the dormation through outer influencies.

Antonín Záruba (p. 37) - Before the year 1900 he has established in Prague a cactus farm and imported many plants. His magnificent expositions in Vienna every year 1901 to 1914 have had great importance on the propagation of our hobby in the whole Austria.

From Foreign Collections (p. 40) - About a visit of the cactus fans in Alma-Ata (Kazachstan) - Even in USSR, cacti became very popular lately. In Alma-Ata there is a Cactus Society "Astrophytum" active. Its chairman Mr. Sokolov-Zeman is owner of a greenhouse and his collection consists mainly of white mammillariae.

From the Practice of a Cactus Grower. Some hints for those who would like to build a greenhouse (p. 42). The refrigerator for cacti (p. 44).

About the origin of the life on the globe and developement of cacti (p. 45).

. ............................................................No 3
No 3

Echinocereus viridiflorus var. cylindricus (p. 50) - Explanatory notes to the full color picture of a plant of importation, originating from the country near Silver City (New Mexiko).

General Meeting (p. 51) - General Meeting of the Czech Cactus Society was held on March, 24 in Prague. There were 102 delegates present, representing 85 % members. A new central comitee was elected. The society counts 4 830 members registrated in 89 branches.

Echinofossulocactus lloydii (p. 53) - This well distinguishable species is very rare in collections. From seeds, which have sometimes been offered, mostly Efcs. phyllacanthus germinated. Fig. 4 demonstrates an interesting form from Efcs. lloydii with brown spines.

Flowering Ancistrocacti (p. 56) - The pictured plants are seedlings grafted on Helianthocereus pasacana. In contradiction to the observations of L. Benson, A. brevihamatus and A. scheeri were seedlings evidently very different from each other not only in habitus, but also in flowers.

Echinopsis obrepanda (p. 58) - Comments to the color picture of an Epsis. obrepanda with red flower, as rediscovered by W. Rausch.

Further African Miniatures - Lithops (p. 59) - Dealing with pecularitis of the Lithops cultivation.

Mammillaria tetrancistra (p. 62) - Description of this species and cultural hints.

Germination of Cactus Seeds (p. 63) - Continuation dealing with temperature, light and humidity.

Jaromír Seidl (p. 66) - History of the life of J. Seidl, who was founder and first chairman of the first cactus society in Czechoslovakia.

About the Origin of Life on the Earth and the Development of Cacti (p. 68). Continuation.

In Memoriam Ladislaus Cutak (p. 70).

. ............................................................No 4
No 4

Echinofossulocactus longispinus n. n. (p. 74) - Comments to the colour picture of a plant which can not described, because the habitat is not known exactly.

Mammillaria lasiacantha Complex (p. 75) - Informative look on small mammillarias related to Mam. lasiacantha.

Homalocephala texensis (p. 80) - Comments to the picture of a flowering plant that was grown from seed. Cultural hints.

Mammillaria theresae (p. 83) - Dealing with history of this a few years ago very rare plant which we should cultivate on its own roots.

Ludvík Kozelský (p. 84) - History of life of L. Kozelský, one of the most succesful Czech cactus growers. Before the war, he owned the greatest cactus collection in our country.

Germination of Cactus Seeds (p. 86) - Final section dealing with different factors that are able to start the activation of germination power by seeds of cacti.

Euphorbia horrida (p. 88) - About some pecularities of care that may be given to this interesting succulent plant.

About the Origin of Life on Earth and the Development of Cacti (p. 89). Fin.

From our Collections (p. 90) - A visit to coll. O. Èeèil who has a big collection in Malesice near Plzeò (Pilsen).

In the Light of Luminiscent Tubes (p. 93) - The seedlings on the picture were cultivated for 6 months, beginning in Septembre 1972, solely in artificial light. Individual arts have reached diameters as follows : Ham. setispinus 15 mm, Reb. minuscula 15 mm, Astr. capricorne 12 mm, Astr. asterias 10 mm, Par. chrysacanthion 14 mm, Par. sanguiniflora and mutabilis 10 mm.

. ............................................................No 5
No 5

Thelocactus schwarzii (p. 98) - Comments to the colour picture.

Mammillaria candida (p. 99) - The exact seed investigation showed - on the contrary Dr. Buxbaum's observations - that the testa is not "verrucose", but smooth and glossy. Even perisperm is present. Therefore the separation of Mamilloydia as a genus is not justified.

First Meeting of Cactus Friends from Slowakia (p. 101).

New Parodias (p. 101) - A survey of the parodias described newly by H. Brandt in the last years.

Why Will Cacti not Grow (p. 105) - Dealing with Nematodes and the control of this pest.

Discocactus horstii (p. 107) - Some comments to the picture of an imported plant.

The Relation of Calcium in Sowing Earth to the Cultivation of some Nord American Cacti (p. 108) - Since in N. A. there are more calcareous formations, some cacti grow even in our culture satisfactorly only then, when enough calcium is present in the earth. Calcium loving cacti do not germinate well, when the sowing substrate does not contain plenty of calcium carbonate.

Dr. Martin Cardenas dead (p. 111).

Epicactus (p. 112) - Comments to the colour picture of a new cultivar, bearing not only great, but also wholeweek-lasting flowers.

Ing. Josef Perla (p. 113) - History of life of the first Czech editor of the first cactus journal and a very succesful cactus grower.

Recension (p. 114) - Dealing with the new Nr. 48 of Frièiana, containing an interesting study about the dactyloscopie of cactus seeds.

A Spineless Mammillaria (p. 115) - Among several seedlings of Mam. zeilmanniana there were 2 exemplars without any spines. All individuals originating from these 2 plants were spineless.

From the Practice of a Cactus Grower (p. 116) - Transfusion of water - a hint, how we can rescue very dried-up cacti. - About a small air-conditioning plant.

Haw the Plants addapted to the Dry (p. 117).

. ............................................................No 6
No 6

Ariocarpus fissuratus (p. 122) - Comments on the colour picture.

Flowers of White Mammillarias (p. 123) - Dealing with experiences in growing Mam. humboldtii, Mam. herrerae and Mam. albiflora.

Helminthosporiosis of Cacti (p. 125) - Drechslera cactivora (Petrak) M. B. Ellis (Syn. Helminthosporium cactivorum Petrak and Helminthosporium cactacearum Bongini) is - in contradiction to informations given in literature very rare. Experiments have proved that the most effective insecticide is Chinosol, white Benlate has surprisingly stimulated even the growing of this fungus.

Pediocactus sileri (p. 127) - To the colour picture of an imported plant which since 1969 grows in our culture.

Some words about Echinocerei (p. 128) - Recomendation of some beautifuly flowering Echinocerei.

Dr. Theo Schwarz - a Mexican from the Giant Mountains (p. 131) - History of life of a Czech chemist, who lived in Mexico and became a prominent expert in cacti. He has discovered at least two new plants, named by Friè Haagea schwarzii and Fobea viridiflora.

Echinofossulocactus obvallatus (p. 132) - Comments in the colour picture.

How have the Plants adapted to the Dry Atmosphere (p. 133) - Continuation dealing with pecullarities of the assimilation with cacti. CO2 is absorbed and fixed by night, white the photosynthesis is finished by day!

The Securation of the Collections (p. 135) - Some simple equipments to protect collections against house-breaking.

From the Practice of a Cactus Grower (p. 136) - About the dry rottenness. - Fosfotion and its bad secondary effects on the growth.

Recension (p. 138) - "The Subgenus Tephrocactus" printed in England, and "Jubilejní sborník" (Jubilee Volume) edited newly in Prague.

From our Collections (p. 142) - A visit to Mr. and Mrs. Malík in Kvìtoslavov, owners of a very comprehensive and beautiful collection of cacti. All plants are planted in a mixture of peat and sand.

On the 75th birthday of Ferdinand Plesník in Olomouc (p. 144).

Deutsch Zusammenfassung
. ............................................................Nr. 1
Nr. 1

Mammillaria guelzowiana (S. 2) - Begleittext zum Farbbild auf der Titelseite des Umschlages.

Die Gattung Gymnocactus (S. 3) - Zur Problematik der Gattung und morphologischen Besonderheiten einzelner Arten.

Sukkulenten sind nicht nur Kakteen (S. 6) - Es wird empfohlen sich auch den "anderen Sukkulenten" zu widmen.

Buchbesprechung (S. 8) - des ersten in slowakischer Sprache erschienenen Kakteenbuches von Alexander Urbán "Èarovné trne" (Bezaubernde Stacheln).

Notocactus scopa var. ramosus (S. 9) - In "Notas sobre Cactaceas" wird diese Pflanze einmal als Varietät, andermal als Forma bezeichnet; in beiden Fällen ohne Diagnose. Das Buch erschien nämlich einige Jahre nach dem Tode van Ostens und wurde auf Grund seiner hintergelassenen Notizen zusammengestellt.

Echinomastus intertextus (S. 10) - Eine der schwer zu kultivierenden Arten. Nach trockener Überwinterung soll eine heisse und trockene Periode eingesetzt werden; erst dann kann gegossen werden. Im Hochsommer ist die Vegetationsstagnation zu berücksichtigen. All Echinomastusarten gedeihen am besten auf Hel. pasacana gepfropft.

Kakteenzucht bei künstlicher Beleuchtung (S. 11) - Besprechung eines Artikels von A. N. Korolev über seine Erfahrungen mit Aussaaten, die einer Luminiscensröhrenbeleuchtung ausgesetzt werden.

Benedikt Roezl (S. 12) - Die Lebensgeschichte des ersten tschechischen Kakteenjägers.

Echinocereen in der Heimat (S. 14) - Erläuterungen zu den Standortaufnahmen von drei Echinocereenarten.

Aus der Praxis des Kakteenzüchters (S. 16) - Einige Hinweise für Pfropfen auf Peireskiopsis; Kulturhinweise (S. 16). Beobachten Sie die Kakteen? Über Beobachtungen, die an einer Frucht von Neochilenia napina gemacht wurden (S . 17). Gerettete Sämlinge. Die Aufnahme einer Sämlingsschale illustriert die Wirkung des Präparates "BENLATE" (S. 18).

In Memoriam Prof. Stanislav Køupka (S. 19) - Erinnerungen an den plötzlich gestorbenen Gründer und Schriftleiter des Sammelwerkes "Frièiana".

Bemerkenswerte ausländische Sammlungen (S. 20) - Die Sammlung Richard Matthes in Streitfeld, die zu den ältesten, grössten und bedeutendsten in der DDR zählt.

. ............................................................Nr. 2
Nr. 2

Sulcorebutia kruegeri (S. 26) - Begleittext zum Farbbild auf der Titelseite des Umschlages.

Echinofossulocactus multicostatus (S. 27) - Diese Art ist leicht zu erkennen, da sie die grösste Rippenzahl aufweist. Importen zeigen eine grosse Variabilität der oberen Dornen von 3 bis über 10 cm. Merkwürdig ist die am Bild 4 gezeigte Form, da die seitlichen Oberdornen um 2 cm länger sind als der mittlere.

Afrikanische Miniaturen - Gattung Conophytum (S. 30) - Über Besonderheiten der Pflege im Vergleich mit üblicher Kakteenkultur.

Mammillaria cowperae (S. 34) - Einige Angaben, wie diese Pflanzen vom dr. Cowper in Zacatecas entdeckt wurden.

Coryphantha vivipara var. arizonica (S. 35) - Im umfangreichen Cor. vivipara - Komplex wird die var. arizonica vor allem durch den Fundort und die rasenförmige Wuchsform charakterisiert. Alle Cor. vivipara unterscheiden sich in wichtigen Merkmalen von andern Coryphanten, gehören wohl zu Escobaria.

Über das Keimen von Kakteensamen (S. 36) - Ausser allgemein Voraussetzungen des Keimens (d. i. Anschwellen, Verlauf biochemischer Prozesse und Wachstum des Keimlings) muss bei dormanten Samen zuerst die Dormation durch äussere Einflüsse abgebaut werden.

Antonín Záruba (S. 37) - Er gründete vor dem Jahre 1900 eine Kakteengärtnerei und importierte auch viele Wildpflanzen. Durch seine grossartige Ausstellungen in Wien in den Jahren 1901 bis 1914 hat er sich auch um die Verbreitung der Kakteenliebhaberei in Österreich erheblich verdient gemacht.

Bemerkenswerte ausländische Sammlungen (S. 40) - Über einen Besuch bei Kakteenfreunden in Alma-Ata (Kazachstan). Auch in der UdSSR hat sich in den letzten Jahren die Vorliebe für Kakteen sehr verbreitet. In Alma-Ata ist ein Kakteenverein "Astrophytum" tätig. Sein Vorsitzende Sokolov - Zeman besitzt ein Gewächshaus und seine Sammlung besteht hauptsächlich aus wissen Mammillarien.

Aus der Praxis des Kakteenzüchters. Einige Winke für den Aufbau eines Liebhaberglashauses (S. 42). Ein Kühlschrank für die Kakteen (S. 44).

Über die Entstehung des Lebens auf der Erde und die Entwicklung der Kakteen (S. 45).

. ............................................................Nr. 3
Nr. 3

Echinocereus viridiflorus var. cylindricus (S. 50) - Begleittext zum Farbbild einer Importpflanze, die in der Umgebung von Silver City (New Mexico) gefunden wurde.

Hauptversammlung (S. 51) - Die Hauptversammlung der Gesellschaft Tschechischer Kakteenfreunde wurde diesmal am 24. 3. in Prag veranstaltet. Es wurden 102 Delegierte, die 85 % Mitglieder representierten, anwesend. Gewählt wurde ein neuer Vorstand. Die Gesellschaft zählt 4 830 Mitglieder, die in 89 Ortsgruppen registriert sind.

Echinofossulocactus lloydii (S. 53) - Diese gut charakterisierte Art ist in den Sammlungen nur selten vertreten. Von Samen, die angeboten wurden, erwiesen sich die meisten als solche von Efcs. phyllacanthus. Bild 4 zeigt eine interessante Form von Efcs. lloydii mit braunen Dornen.

Blühende Ancistrocactus (S. 56) - Die abgebildeten blübenden Pflanzen sind Sämlinge, gepfropft auf Helianthocereus pasacana. Im Gegensatz zu Beobachtungen L. Bensons, zeigten die aus Samen gezogenen Ancistr. brevihamatus und scheeri auffalende Unterschiede nicht nur im Habitus, sondern auch in den Blüten.

Echinopsis obrepanda (S. 58) - Zum Farbbild einer rotblühenden Echinopsis obrepanda, die von W. Rausch wieder aufgefunden wurde.

Weitere afrikanische Miniaturen - Lithops (S. 59) - Über Besonderheiten der Lithops-Pflege.

Mammillaria tetrancistra Engelmann (S. 62) - Beschreibung der Art und Kulturhinweise.

Über das Keimen der Kakteensamen (S. 63) - Fortsetzung - betrifft Keimtemperatur, Licht und Feuchtigkeit.

Jaromír Seidl (S. 66) - Lebensgeschichte des Begründers und ersten Vorsitzenden des ersten Kakteenvereines der Tschechoslowakei.

Über die Entstehung des Lebens auf der Erde und Entwicklung der Kakteen (S. 68) - Fortsetzung.

In memoriam Ladislaus Cutak (S. 70).

. ............................................................Nr. 4
Nr. 4

Echinofossulocactus longispinus n. n. (S. 74) - Erläuterungen zum Farbbild einer Pflanze, die nicht beschrieben werden konnte, da der genaue Fundort nicht bekannt ist.

Mammillaria lasiacantha Komplex (S. 75) - Informative Übersicht der kleinen Mammillarien, die zu der Verwandschaft von Mam. lasiacantha gehören.

Homalocephala texensis (S. 80) - Erläuterungen zum Bild einer blühenden Pflanze, die von Samen gezogen wurde. Kulturhinweise.

Mammillaria theresae (S. 83) - Über die Schicksale dieser, vor wenigen Jahren noch sehr seltenen Art, die man jetzt am besten wurzelecht halten sollte.

Ludvík Kozelský (S. 84) - Lebensgeschichte eines der erfolgreichsten tschechischen Kakteenzüchter, der vor dem Kriege die grösste Kakteensammlung in unserem Lande besass.

Über das Keimen von Kakteensamen (S. 86) - Letzte Folge. Betrifft verschiedene Faktoren, die die Keimkraft der Kakteensamen aktivieren.

Euphorbia horrida (S. 88) - Über die Besonderheiten der Pflege dieser interessanten Sukkulenten.

Über die Entstehung des Lebens auf der Erde und Entwicklung der Kakteen (S. 89). Schluss.

Von unseren Sammlungen (S. 90) - Ein Besuch beim Koll. O. Èeèil, der seine grosse Sammlung in Malesice bei Plzeò (Pilsen) betreut.

Im Lichte der Leuchtröhren (S. 93) - Die abgebildeten Sämlinge wurden 6 Monate lang (vom September 1972) ausschliesslich bei Kunstlicht kultiviert. Einzelne Arten haben folgende Durchmesser erreicht : Ham. setispinus und Reb. minuscula 15 mm, Astr. capricorne 12 mm, Astr. asterias 10 mm, Par. chrysacanthion 14 mm, sanguiniflora 12 mm und Par. mutabilis 10 mm.

. ............................................................Nr. 5
Nr. 5

Thelocactus schwarzii (S. 98) - Begleittext zum Farbbild.

Mammillaria candida Scheidw. (S. 99) - Eine genaue Samenuntersuchung zeigt im Gegensatz zu den Feststellungen von Dr. Buxbaum, dass die Testa nicht "verrucose", sondern glatt und glänzend ist. Es ist auch Perisperm vorhanden. Daher ist die Auf stellung der Mamilloydia als Gattung nicht begründet.

Über das Zusammentreffen der slowakischen Kakteenfreunde (S. 101).

Neue Parodien (S. 101) - Eine Übersicht über die in den letzten Jahren von H. Brandt neubeschriebenen Parodien.

Warum wollen Kakteen nicht wachsen (S. 105) - Über Nematoden und deren Bekämpfung.

Discocactus horstii (S. 107) - Bemerkungen zur Abbildung einer Importe.

Die Relation des Kalkinhaltes in der Aussaaterde zur Pflege einiger nordamerikanischen Kakteen (S. 108) - Da es in N. A. ziemlich viele Kalkformationen gibt, wachsen mehrere Arten auch in der Kultur dann befriedigend, wenn genug Kalk in der Erde vorhanden ist. Kalkliebende Kakteen keimen auch schlecht, wenn im Aussaatsubstrat nicht genügend mit Kalk vorhanden ist.

Dr. Martin Cardenas ist gestorben (S. 111).

Epicactus (S. 112) - Zum Farbbild einer Neuzüchtung, die nicht nur grosse, sondern auch eine Woche lang dauernde Blüten trägt.

Ing. Josef Perla (S. 113) - Die Lebensgeschichte des ersten tschechischen Schriftleiters der ersten Kakteenzeitschrift und erfolgreichen Kakteenliebhabers.

Rezension (S. 114) - Besprechung der neuen Nummer 48 der Frièiana, die eine interessante Arbeit von Dr. Michal Ondøej über die Samendaktyloskopie enthält.

Eine stachellose Mammillaria (S. 115) - In der Aussaat von Mam. zeilmanniana waren 2 stachellose Sämlinge. In der Nachkommenschaft dieser 2 Pflanzen sind schon alle Individuen ohne Stacheln.

Aus der Praxis des Kakteenliebhabers (S. 116) - Transfusion mit Wasser - ein Tip, wie man selbst die sehr ausgetrockneten Kakteen noch retten kann. - Über eine kleine Klimatisations-Anlage.

Wie sich die Pflanzen dem Wassermangel angepasst haben (S. 117).

. ............................................................Nr. 6
Nr. 6

Ariocarpus fissuratus (S. 122) - Begleittext zum Farbbild einer Importe.

Blüten der weissen Mammillarien (S. 123) - Erfahrungen mit der Pflege von Mam. humboldtii, Mam. herrerae und Mam. albiflora.

Helminthosporiose der Kakteen (S. 125) - Drechslera cactivora (Petrak) M. B. Ellis (Syn. Helminthosporium cactivorum Petrak und Helminthosporium cactacearum Bongini) ist im Gegensatz zu den Literaturangaben sehr selten. Bei den Versuchen hat sich Fungizid Chinosol als wirksamster erwiesen, während Benlate sogar das Wachstum des Pilzes stimulierte.

Pediocactus sileri (S. 127) - Zum Farbbild einer importierten Pflanze, die sich seit 1969 in hiesiger Kultur befindet.

Einiges über Echinocereen (S. 128) - Empfehlung einiger schön blühenden Echinocereen.

Dr. Theo Schwarz - ein Mexikaner aus dem Riesengebirge (S. 131) - Lebensgeschichte eines tschechischen Chemikers, der in Mexiko lebte und ein ausgezeichneter Kakteenkenner geworden ist. Er hat u. a. zwei Pflanzen entdeckt, die Friè als Haagea schwarzii und Fobea viridiflora s. Zt. benannte.

Echinofossulocactus obvallatus (S. 132) - Bemerkungen zum Farbbild.

Wie sich die Pflanzen dem Wassermangel angepasst haben (S. 133) - Fortsetzung, in der über Besonderheiten der Assimilation bei Kakteen berichtet wird. CO2 wird sogar nachts auf genommen und fixiert, die Fotosynthese wird dann erst am Tage vollendet!

Die Sicherung der Sammlungen (S. 135) - Einfache Einrichtungen zum Schutz der Sammlungen gegen Einbrechen.

Aus der Praxis des Kakteenliebhabers (S. 136) - Über trockene Fäulnis. - Fosfotion und ihre unangenehme Nebenwirkungen auf das Wachstum.

Rezension (S. 138) - Über das englische Buch "The Subgenus Tephrocactus" und das unlängst in Prag erschienene "Jubilejní sborník" (Jubileums Sammelwerk) .

Aus unserer Sammlungen (S. 142) - Ein Besuch bei dem Ehepaar Malík in Kvìtoslavov, der eine der reichhaltigsten und schönsten Kakteensammlungen besitzt. Alle Pflanzen werden in der Torfmull-Sand-Mischung gezogen.

Zum 75. Geburtstag von Ferdinand Plesník in Olomouc (S. 144).

Kaktusy Magazine is in the Czech language with the Summary in English and Deutsch.

Contact

http://www.cactus.cz/