KAKTUSY 1970

Vol. 6

No 1
No 1
No 2
No 2

No 3
No 3
No 4
No 4

No 5
No 5

Summary in English
.
............................................................No 1
No 1

Navajoa (p. 2) - Navajoas belong to the most rare cacti. In their habitats they are very scarce, in the culture they are often dying, propagation by seeds does not matter. Therefore, the price is remarkably high. Growing them is difficult, because they do not sustain the humid air in our greenhouses. Grafting on Helianthocereus pasacana or Echinopsis is recommendable.

Gymnocalycium schickendantzii and delaetii (p. 5) - Gymn. schickendantzii was described by Dr. Weber, but without any picture. When Prof. Schumann publicated his Etus. de Laetii, Dr. Weber came with the assertion that this species is identical with Etus. schickendantzii. Prof. Schumann could have defended the corectnes of this sort, but evidently he did not wish a controversy with Dr. Weber. Rehabilitation of Gymn. delaetii was realised by Prof. Werdermann.

Labels for Cacti (p. 8) - PVC - labels with a sort of special ink - written names are very resistent.

Toumeya papyracantha (p. 9) - We are able to distinguish two forms. The first one has brown, to the top pointing spines, while the second one is provided with light and to the base of the plant bent spines. Growing is not difficult. Propagation commonly vegetative. Culture on the open is recommendable. Winterstand should be quite cold.

Recension (p. 11) - Dr. W. Seneta: Kaktusy i inne sukulenty (Poland).

Some from the most beautiful (p. 12) - About some beautiful and desirable Mamillarias. Cultural notes.

Seed Sowing-Experiences and Opinions (p. 15) - Dealing with different kinds of sterile sowing modifications of the classical bottle-methode. Then with the aplication of fungicide and antibiotica. As sowing medium the common mixture consisting of crushed bricks, sand and peat moss is recommended. Some genera from North America, whose seeds evidently prefer to substrate with alcaline reaction, are enumerated. Such seeds should be sown on crushed bricks with addition of burnt bones and Dolomite, but without peat. Also a recipe of a special nutricient solucion for such, higher Ph preferable cacti is given.

Haworthia Duv. (p. 18) - The treatise and description of Haw. maughanii and truncata with instructions for cultivation.

In memoriam (p. 21) - Slávek Vojta, Pardubice.

Recension (p. 22) - Review on the cactus books "Jubilejní sborník" and "Adresáø" (ÈSSR-1969).

From foreign Journals (p. 23) - Stachelpost 1969.

. ............................................................No 2
No 2

Echinocereus subinermis (p. 26) - Description of this species and cultural notes.

120 Days in Brasil (p. 27) - Dealing with very interesting and successful lectures, performed in Liberec and Brno by Mr. W. Uebelmann during his stay in ÈSSR.

Why is Cactus a Cactus ? (p. 31) - A treatise dealing with the position of cacti in the vegetable kingdom and their systematic classification, based on Backebergs system.

Mamillaria solisioides Backbg. (p. 35) - In contradiction to the original description the author has found out that axillae are not naked, but covered with some white wool, particularly in the flowering area. Importance of the plant observation even in the culture will be emphasiged.

Prickling of Seedlings (p. 37) - The common known sentence "Prickling is murder" is only then justified, when in the course of the transplantation conditions for epidemic fungi - diseases were provided. If one allows the roots to dry somewhat up and then prickle in dry and sterile planting medium, the "damping off" of the seedlings may be prevented.

About Seed Sowing Once Again (p. 39) - Dealing with a method developed on the Agricultural High School in Brno, based on the continuous watering of the medium from below on behalf of cuccing wicks. It was found out that seeds treated from the very outset with nutritive solution, have germinated better than those from the control, when only pure water was applicated. Even seedlings were growing much better and more healthily than those from the control.

Photographing the Cacti (p. 41) - Some tips for photographing cacti both in black - and white and in colour.

Who will Recognize Us? (p. 43) - Introduction into the system of cacti.

From foreign Journals (p. 46) - Succulenta - 1969.

. ............................................................No 3
No 3

Ariocarpus retusus (p. 50) - A strange plant which as grafted seedling may be successfully grown even by a beginner.

Red Flowering Notocacti (p. 51) - Abouth Notocactus herterii, rutilans, horstii, purpureus, uebelmannianus and ottonis var. vencluianus. It is quite interesting that with some of these species both red and yellow flowering forms are present, and also with the Gymn. uruguayense growing in the same area yellow and red colored flowers have been found.

Mykoflora with Seeds of Cacti (p. 56) - The autor has cultivated 20 specimens of fungi from different cactus seeds. Among these the most dangerous is Fusarium moniliforme var. subglutinans. Even this pest may be controlled, when seeds have been stimulated with Heryl 80 (75 % TMTD) and contain the sowing medium 0,1-0,5 % of the same fungicide.

Gymnocalycium bicolor (p. 60) - This species was described on the base of cultivated plants. They have been cultivated in our country since 1933 in collections. Seedlings from seed FR 433 are identical with these plants, only the spines are longer and thinner. Plants of importation, offered as Gymn. curvispinum angusticostatum, are also a form of Gymn. bicolor, spines are in two colors and flowers and seeds are identical.

Graftiness of the Summer (p. 62) - Also the summer brings about some particular dangers for our plants. It is not only sunburn, but even the growing stagnation and decay which are the case of the dumping of many seedlings just during the hottest days.

Who will Recognize Us ? (p. 64) - Introduction into the system of cacti (Continuation).

Opuntia "Angel Wings" (p. 67) - Dealing with the white form of Op. microdasys with harmless glochids.

Advices - Experimences - Interestings (p. 68).

From foreign Journals (p. 71) - National Cactus and Succulent Journal - 1969.

. ............................................................No 4
No 4

The XI Convocation of Czechoslovak Cactophiles (p. 74) - The XI Cactophile Convocation took place on August 29th - 30th at Gottwaldov. Here were present some 450 cactophiles from all ports of Czechoslovakia, as well as some guests from Cactus Societies of the Netherlands, Poland, Austria and German Demokratic Republic. Several meetings of specialized groops took place, e. g. groop on Gymnocalycium, Notocactus and Mamillaria, and the meeting of the Central Cactus Society Committee. On the center of the attention of all participient are two lectures of A. F. H. Buining about his expeditions to the South America, accompaniend with many beautiful color slides of cacti in habitat.

Notocactus HU 100 (p. 80) - Explanatory notes to a reproduction of a plant d'importation.

White Copiapoas (p. 81) - Ritter's Cop. columna-alba and Cop. dealbata put C. Backeberg as varieties to Cop. cinerea. But he himself has described Cop. lembkei as a new species. Seedlings of all these species are quite different. Cop. brunnescens is a cultural modification of Cop. cinerea.

Seeds of Rare Genera from the Seed Collection (p. 84) - Beauty of cacti is even in the tiniest marks, e. g. in the testa structure. Testa cells in connection with the form and dimensions of seed make us possible to distinguish individual genera and species. Picture 1 shows small seeds of Aztekium ritteri, Blossfeldia liliputana and Strombocactus disciformis bearing a strophiola such as parodias do. Picture 2 is the seed of Leuchtenbergia principis. Testa is noted for particular excrescences, which were found by no other species, etc.

Porfiria schwarzii (p. 87) - While in 1962 F. Buxbaum named this species Mam. schwarzii, in 1964 he has called it Mam. coahuilensis. Some dealers offer the plant under both names now. Exemplars in our culture have much denser spines as originals from nature. Probably a consequense of better living conditions with us.

Cacti on the Window (p. 88) - Dealing with miniature cacti both from South and North America and their growing on the window.

Winter is Seeting In (p. 92) - Advices for autumn care and wintering of cacti.

Who will Recognise Us? (p. 93) - Introduction into the system of cacti (Continuation).

From our Collections (p. 95) - Dealing with the collection of Mr. Vladimír Konvièka who celebrated in September his 70th birthday.

Advices - Experiences - Interesting Notes (p. 97).

The complexity of cactus Culture (p. 100) - The influens of sunshine, temperature and some other factors in cactus culture is discussed.

From foreign Journals (p. 102) - Cactaceas y Suculentas Mexicanas - 1967 - 1969.

. ............................................................No 5
No 5

Neolloydia cubensis (p. 106) - This very rare species was missing since 1949. After a long searching, the author was successfull to rediscover it near the town Holguin (Prov. Oriente) - The small locality is only 50 - 70 m long and wide. Earth is composed here principally of decayed serpentiniten. It contains a great deal of CaCO3 and MgCO3, soil reaction was according to analysis 7,2 - 7,3 pH. On this locality only 50 - 60 living specimens were found. Since the ground serves as a place for dumping of rubbish from the nearly town, there is a danger the whole locality will soon be definitely destroyed. The species is difficult to grow, the grafting on the main stocks was unsuccessful. Even the seeds are wrong and germinate unregularly. The maintenance in our culture will be an uneasy problem.

Chileorebutia (p. 109) - The name originates from A. V. Friè and this genus was acknowledged by F. Ritter. He made an interesting discovery that the seeds ripe sooner than the fruit, etc. It is also his merit that more new species have been discovered and provided with names. It is a regret that F. Ritter has published partly only lat. diagnosis without any pictures. It has caused dificulties by the determination. In addition, the habitus of cultivated plants is quite different in comparison with the plants of importation. The characteristic of some species will be dealth with. In order to faciliate the orientation a key will be annexed.

New Species of the Genus Frailea (p. 116) - Translation of lat. diagnosis, such as published in Succulenta Nr. 8.

Substrates for Hydroponic of Cacti (p. 119) - From materials coming into consideration for the gravel culture of cacti there are easy to gain and not expensive only river sand, crushed bricks and keramsit. Perlite is excessively light, peat unsteady, therefore of inferior value. It is necessary to wash out the newly procured materials in order to remove soluble chemical compositions and mud. According to the experiments made by the author, already through the first washing 75 % of the soluble compositions are removed. A five-time washing with water in the relation 1:10 is sufficient. River sand is even after the first washing satisfactory clean.

Novelties about the Genus Notocactus (P 124) - Comments concerning the pictures of newer species of Notocacti, such as there were taken in the special collection of the editor of this journal.

Cactus Amateur during the Winter (p. 128) - Cultural notes for the winter care of cacti.

The Complexity of Cactus Culture (p. 129) - The influens of sunshine, temperature and some other factors in cactus culture is discussed (end).

Who will Recognise Us? (P 130) - Introduction into the system of cacti (Continuation).

Navajoa peeblesiana in flower (p. 132) - In the spring months flowered this species for the author. In addition to the picture, a description of the flower will be joined.

Importance and Utility of Cacti (p. 133) - Dealing with the importance and usefulness of cacti in their habitat and particularly with the influence of these plants an the mental balance and tranquillization of cactus friends. In the modern world with its technique and the tempo of our age, the occupation with cacti is a great benefit for the nervous system of the grower and presents him sentiments of contentment and happiness.

From foreign Journals (p. 135) - Kakteen und andere Sukkulenten - 1969.

Deutsch Zusammenfassung
. ............................................................Nr. 1
Nr. 1

Navajoa (S. 2) - Diese Pflanzen gehören zu den grössten Raritäten. In der Natur sind sie sehr selten geworden und in der Kultur sterben sie leicht ab. Vermehrung durch Samen kommt kaum in Frage. Deswegen sind auch die Preise ziemlich hoch. Die Kultur ist schwierig, da die Pflanzen die feuchte Luft unserer Glashäuser nicht vertragen. Pfropfen auf Helianthocereus pasacana oder Echinopsis wird empfohlen.

Gymnocalycium schickendantzii und delaetii (S. 5) - Gymn. schickendantzii wurde vom Dr. Weber beschrieben, aber keine Abbildung wurde publiziert. Als Prof. Schumann seinen Etus. de Laetii publizierte, behauptete Dr. Weber, die Pflanze sei mit Etus. schickendantzii identisch. Prof. Schumann konnte die Berechtigung seiner Art behaupten, wollte aber offensichtlich mit Dr. Weber nicht streiten. Die Rehabilitation des Gymn. delaetii wurde vom Prof. Werdermann durchgeführt.

Etiketten für Kakteen (S. 8) - PVC mit Spezialtinte beschriftet ist sehr dauerhaft.

Toumeya papyracantha (S. 9.) - Man kann zwei Formen unterscheiden. Eine hat braune, zum Scheitel gerichtete Stacheln, während die andere helle und zur Basis gebogene Stacheln besitzt. Die Kultur ist nicht schwierig. Die Art wird überwiegend vegetativ vermehrt und gedeiht am besten in freier Kultur. Überwinterung sehr kühl.

Rezension (S. 11) - Dr. W. Seneta: Kaktusy i inne sukulenty (Polen).

Einige der Schönsten (S. 12) - Über einige schöne und dankbare weisse Mamillarien und ihre Pflege.

Aussaaten-Erfahrungen und Ansichten (S. 15) - Es werden verschiedene Möglichkeiten der sterilen Aussaaten, die von der klasischen Einmachgläser-Methode abgeleitet wurden, behandelt. Ferner werden Angaben über das Beizen der Samen mit Fungiziden und Antibiotica aufgeführt. Als Substrat wird die normale Mischung von Ziegelsplitt, Sand und Torf empfohlen. Es werden einige nordamerikanische Gattungen angeführt, deren Samen offensichtlich alkalische Reaktion des Substrats bevorzugen. Solche werden im Ziegelsplitt mit Zugabe von ausgeglühten Knochen und Dolomit (aber ohne Torf) ausgesäet. Auch die Zusammensetzung spezieller Nährlösung für solche - höhere Ph-Werte liebende Kakteen - wird angegeben.

Haworthia Duv. (S. 18) - Abhandlung und Beschreibung der Haw. maughanii und truncata mit Kulturanweisungen.

In memoriam (S. 21) - Slávek Vojta, Pardubice. Rezension (S. 22) - Besprechung der neuen Bücher "Jubilejní sborník" und "Adresáø" (ÈSSR -1969).

Von ausländischen Zeitschriften (S. 23) - Stachelpost - Jahrgang 1969.

. ............................................................Nr. 2
Nr. 2

Echinocereus subinermis (S. 26) - Beschreibung der Art und Kulturhinweise.

120 Tage in Brasilien (S. 27) - Ein Bericht über sehr interessante und erfolgreiche Vorträge, die Herr W. Uebelmann während seines Aufenthaltes in der ÈSSR in Liberec und Brno gehalten hat.

Warum ist Kaktus ein Kaktus ? (S. 31) - Betrachtungen über die Stellung der Kakteen im Pflanzenreich und über deren systematische Gliederung. Verarbeitet nach dem System von Backeberg.

Mamillaria solisioides Backbg. (S. 35) - Im Gegensatz zur Originalbeschreibung hat der Autor festgestellt, dass die Axillen nicht kahl, sondern mit etwas weisser Wolle versehen sind, besonders in der Blütenzone. Es wird die Wichtigkeit der gründlichen Beobachtungen der Pflanzen in der Kultur unterstrichen.

Pikieren der Sämlinge (S. 37) - Der bekannte Satz "Pikieren ist Mord" ist nur dann berechtigt, wenn man beim Umpflanzen Bedingungen für eine Epidemie der Pilzkrankheiten erzeugt. Wenn man aber die Wurzeln etwas abtrocknen lässt und dann in ein trockenes und sterilisiertes Substrat pikiert, kann man dem Fallen der Sämlinge vorbeugen.

Noch einmal über Aussaaten (S. 39) - Über eine - an der Landwirtschaftlichen Hochschule in Brno - entwickelte Aussaatmethode, bei welcher das Substrat mittels der Dochte dauernd von unten befeuchtet wird. Es wurde festgestellt, dass derjenige Samen, der vom Anfang an mit Nährlösung befeuchtet wurde, erheblich besser keimte als die Kontrolle, die nur mit reinem Wasser behandelt wurde. Auch die Sämlinge wuchsen besser und gesünder als die von der Kontrollaussaat.

Über Fotografieren der Kakteen (S. 41) - Einige Tips für Fotografieren der Kakteen sowohl in Schwarzweiss als auch in Farbe.

Kennen sie uns? (S. 43) - Einleitung in das System der Kakteen.

Von ausländischen Zeitschriften (S. 46) - Succulenta - Jahrgang 1969.

. ............................................................Nr. 3
Nr. 3

Ariocarpus retusus (S. 50) - Eigenartige Pflanze, die als gepfropften Sämling selbst Anfänger mit Erfolg pflegen können.

Rotblühende Notocacteen (S. 51) - Ueber Not. herterii, rutilans, horstii, purpureus, uebelmannianus und ottonis var. vencluianus. Es ist merkwürdig, dass bei einigen von diesen Arten sowohl rote als auch gelbblühende Formen sind, und dass in demselben Gebiet auch bei Gymn. uruguayense gelbe und rote Blüte festgestellt wurden.

Mykoflora bei Kakteensamen (S. 56) - Der Autor hat von Samen verschiedener Kakteen 20 Arten Schimmelpilze herangezogen. Von diesen das gefährlichste ist Fusarium moniliforme var. subglutinans. Auch diese kann man kontrolieren, indem der Samen mit dem Preparat Heryl 80 (75 % TMTD) gebeizt wurde und im Substrat 0,1 bis 0,5 % desselben Fungizid vorhanden war.

Gymn. bicolor (S. 60) - Diese Art wurde auf Grund von Kulturpflanzen beschrieben, die in unserem Lande seit etwa 1933 gepflegt wurden. Sämlinge von FR 433 sind mit diesen Kulturpflanzen identisch, nur die Stacheln sind etwas länger und dünner. Importpflanzen Gymn. curvispinum angusticostatum n. n. sind ebenfalls eine Form des Gymn. bicolor, haben zweifärbige Stacheln, dieselben Blüten und gleiche Samen.

Heimtücken des Sommers (S. 62) - Auch der Sommer hat seine Gefahren für unsere Pflanzen. Es sind nicht nur Verbrennungen, sondern auch sommerliche Wachstumsstagnation und Fäulnis, welchen viele Sämlinge gerade während der heissen Tage zum Opfer fallen.

Kennen sie uns ? (S. 64) - Einleitung in das System der Kakteen (Fortsetzung).

Opuntia "Angel Wings" (S. 67) - Ueber die weisse Form der Opuntia microdasys mit harmlosen Glochiden.

Ratschläge - Erfahrungen - Interessanten (S. 68).

Von ausländischen Zeitschriften (S. 71) - National Cactus and Succulent Journal - Jahrgang 1969.

. ............................................................Nr. 4
Nr. 4

Die XI. Hauptversammlung der tschechoslowakischen Kakteenfreunde (S. 74) - Am 29. -30. August 1970 fand in Gottwaldov die XI. Hauptversammlung statt, deren Verhandlung 450 Teilnehmer aus der ganzen Republik anwesend waren. Von den ausländischen Gästen waren die Vertreter aus Holland, Poland, Österreich und der Deutschen demokratischen Republik anwesend. Am Program war das Zusammentreffen der Spezialisten (Gymnocalycium, Notocactus, Mamillaria), Sitzung des Präsidiums der Kakteengesellschaft und vor allem 2 Vorträge des Herren A. F. H. Buining über seine Reisen nach Süd Amerika, die mit vielen schönen Dias begleitet wurden.

Notocactus HU 100 (S. 80) - Erläuterungen zur Abbildung einer Importpflanze.

Weisse Copiapoas (S. 81) - Die Ritterschen Arten Cop. columna-alba und Cop. dealbata hat C. Backeberg als Varietäten der Cop. cinerea umkombiniert. Selbst hat er aber eine neue Art - Cop. lembkei - beschrieben. Alle diese Arten unterscheiden sich aber als Sämlinge recht beträchtlich. Cop. brunnescens Backbg. n. n. ist eine Cop. cinerea - Kulturmodifikation.

Samen seltener Gattungen aus der Samensammlung (S. 84) - Schönkeit der Kakteen ist auch in winzigen Merkmalen verborgen, z. B. in der Struktur der Samenhülle. Die Testazellen in Verbindung mit der Form und Grösse des Samens usw. ermöglichen die Unterscheidung einzelner Gattungen und Arten. Bild 1 zeigt kleine Samen der Aztekium ritteri, Blossfeldia liliputana und Strombocactus disciformis, die mit einer Strophiola wie Parodien versehen sind. Bild 2 ist ein Samen von Leuchtenbergia principis. Testa zeichnet sich durch eigenartige Auswüchse aus, welche bei keiner anderen Art festgestellt wurden, usw.

Porfiria schwarzii (S. 87) - F. Buxbaum benannte diese Art im Jahre 1962 Mamillaria schwarzii, während er sie im Jahre 1964 mit dem Namen Mam. coahuilensis versah. Einige Firmen bieten also diese Art unter zwei Namen an. Unsere Kulturpflanzen sind viel dichter bestachelt als Importe - wahrscheinlich infolge besserer Lebensbedingungen, die wir ihnen bieten.

Kakteen am Fenster (S. 88) - Über Miniaturkakteen aus Süd und Nord Amerika und deren Pflege am Fensterbrett.

Es nähert sich Winter (S. 92) - Ratschläge für Herbstbehandlung und Überwinterung.

Kennen sie uns? (S. 93) - Einleitung in das System der Kakteen (Fortsetzung).

Von unseren Sammlungen (S. 95) - Über die Sammlung des Herren Vladimír Konvièka, der im September sein 70 Lebensjahr erreicht hat.

Ratschläge - Erfahrungen - Interessante Mitteilungen (S. 97).

Die optimalen Bedingungen für die Kakteenpflege (S. 100) - Über den Einflus der Sonnenstrahlung, Wassergaben, Temperatur und weiterer Faktoren beim Pflegen der Kakteen.

Von ausländischen Zeitschriften (S. 102) - Cactaceas y Suculentas mexicanas - Jahrgang 1967 - 1969.

. ............................................................Nr. 5
Nr. 5

Neolloydia cubensis (S. 106) - Der Autor hat diese, seit dem Jahre 1949 verschollene und äusserst seltene Art nach langem Suchen in der Nähe der Stadt Holguin (Provinz Oriente) wiedergefunden. Die Lokalität ist nur 50 bis 70 m lang und breit. Das Erdsubstrat besteht hauptsächlich aus verwitterten Serpentiniten. Es hat einen hohen Inhalt von CaCO3 und MgCO3. Die Bodenreaktion beträgt laut durchgeführten Messungen 7,2 - 7,3 pH. Der Fundort, wo nur etwa 50 bis 60 lebendige Exemplare festgestellt wurden, dient als Ablagestelle für Abfälle von der nahen Stadt und so ist das Vernichten der ganzen Lokalität zu befürchten. Die Kultur ist sehr schwierig, da diese Art von keiner Pfropfunterlage aufgenommen wurde und auch die Samen keimten sehr schlecht und unregelmässig. Das Erhalten der Pflanzen in der Kultur wird also ein schwieriges Problem vorstellen.

Chileorebutia (S. 109) - Der Name stammt von A. V. Friè und die Gattung wurde von F. Ritter anerkannt. Ritter hat auch die sehr merkwürdige Tatsache entdeckt, dass der Same früher als die Frucht reif ist, usw. Es ist sein Verdienst, dass eine gewisse Anzahl neuer Arten entdeckt und benannt wurde. Leider hat er teilweise nur lateinische Diagnosen publiziert, aber keine Aufnahmen veröffentlicht, was Schwierigkeiten bei der Bestimmung verursacht. Ausserdem haben Kulturpflanzen recht abweichenden Habitus im Vergleich mit Wildpflanzen. Es wurden einzelne Arten charakterisiert und zur besseren Orientation ein Bestimmungsschlüssel beigefügt.

Neue Frailea - Arten (S. 116) - Uebersetzung lateinischer Diagnosen, die von F. Ritter in Succulenta, Heft 8, veröffentlicht wurden.

Substrate für Hydroponie der Kakteen (S.119) - Von den Substraten, die für die Kieskultur der Kakteen in Frage kommen, sind nur Flussand, Ziegelsplitt und Keramsit leicht erreichbar und preisgünstig. Perlit ist zu leicht, Torf ziemlich unbeständig und deswegen weniger geeignet. Neu beschaffene Substrate sollte man durch Waschen von löslichen Chemikalien und Verunreinigungen losmachen. Bei den Versuchen, die der Autor durchgeführt hat, wurde festgestellt, dass 75 % der löslichen Verbindungen schon bei erstem Waschen entfernt wurde. Fünfmaliges Auslaugen mit Wasser im Verhältnis 1:10 hat sich als genügend erwiesen. Das gilt für Ziegelsplitt und Keramzit, wogegen Flussand schon nach erstem Waschen ausreichend rein ist.

Notocactus - Neuheiten (S. 124) - Erläuterungen zu den Aufnahmen neuerer Notocactus - Arten, die in der Spezialsammlung des Schriftführers dieser Zeitschrift aufgenommen wurden.

Kakteenfreund im Winter (S. 128) - Ratschläge für die Ueberwinterung der Kakteen.

Die optimalen Bedingungen für die Kakteenpflege (S. 129) - Ueber den Einflus der Sonnenstrahlung, Wassergaben, Temperatur und weiterer Faktoren beim Pflegen der Kakteen (Schluss).

Kennen Sie uns? (S. 130) - Einleitung in das System der Kakteen (Fortsetzung).

Navajoa peeblesiana blüht (S. 132) - Diese Art hat bei dem Autor geblüht. Ausser Abbildung wird die Beschreibung der Blüte wiedergegeben.

Bedeutung und Nutzen der Kakteen (S. 133) - Erwägungen über Bedeutung und Nutzbarkeit der Kakteen in ihrer Heimat, aber insbesondere auch über den Einflus dieser Pflanzen auf das seelische Gleichgewicht und Beruhigung des Kakteenfreundes. In moderner Welt mit ihrer Technik und dem Tempo unseres Lebens wirkt die Beschäftigung mit Kakteen wohltuend auf das Nervensystem und bringt dem Pfleger Gefühle von Zufriedenheit und Glück.

Von ausländischen Zeitschriften (S. 135) - Kakteen und andere Sukkulenten - 1969.

Kaktusy Magazine is in the Czech language with the Summary in English and Deutsch.

Contact

http://www.cactus.cz/