KAKTUSY 1968

Vol. 4

No 1
No 1
No 2
No 2

No 3
No 3
No 4
No 4

No 5
No 5

Summary in English
.
............................................................No 1
No 1

"Good luck" (p. 2) - Some words of introduction to the new annual set.

Pilocopiapoa solaris (p. 3) - This species grows on one place of 3 - 5 km diameter, south of Antofagasta, near to the seaside. It forms clumpsters to 2 m in diam. and 1 m high. Smaller individuals do not exist. Even the old giant plants are dying out due to the drought. The soil is a mineral mixture of pH 7,8-8. This art is probably conform to Phillipi's E. conglomeratus.

About some Arts of Genus Notocactus (p. 4) - A commentary to illustrated species.

The Heart of Sonora Desert (p. 9) - A report dealing with a journey to the Organ Pipe National Monument.

Eriosyce - Ferocactus of South America (p. 15) - Author deals with the varieties and culture. The tiny seedlings are very difficult to grow. The recommendable grafting stocks are Eriocereus and Trichocereus species. Greater individuals go only on their own roots well.

Frailea sp. n. HU 13 (horstii) once again (p. 17) - Seeds of one dense white-spinet plant d'importation, labelled as HU 13 are very different. Probably a new species.

Sowing the seeds (p. 19) - Autor deals with his own experiences about medium, temperature and nursing by sowing cactus seeds.

From foreign Journals (p. 22) - National Cactus and Succulent Journal - 1967.

. ............................................................No 2
No 2

Monvillea sp. n. (p. 26) - A treatise on a Monvillea, that has been cultivated in the Botanical Garden of Prague from seeds given to Rudolf ©ubík (author of the cover photograph) by Mr. Buining. The Monvillea grows well on the humus soil in full sunshine (except the seedlings, which require halt-shade) under rich water supply. The blossom reaches up to 4 in. diameter.

Very rare and most difficult (p. 27) - Utahia sileri and Coloradoa mesae-verdae, their habitus and natural conditions. Both arts belong to the most difficult Cacti to cultivate. Utahia sileri imported plants have rooted well, potted in a mixture crushed gypsum, of crushed bricks and sand, while Coloradoa mesae-verdae is better to graft on a suitable grafting stock.

Uebelmannia - one new genus (p. 30) - Report about the genus Uebelmannia and two species U. gummifera and pectinifera.

Through the deserts Anza - Borrego (p. 32) - Anza Borrego Desert State Park is a natural reservation westwards from Salton Sea in California. It is a very hot country with 320 sonny days and 150 mm rainfall pro year. On rocky hillsides in the altitude from 500 to 1200 m grow in the stony soil Ferocactus acanthodes up to 1 m high. Mamillaria dioica, Phellosperma tetrancistra, Echinocereus engelmannii and Opuntias. Only near Agua Caliente Ferocactus acanthodes also grows in fine alluvial soil in neighborhood with different shrubs and clumps of Agave desertii.

What kind of stocks for grafting? (p. 36) - A survey of different kinds of grafting stocks, their characteristic and mode of application.

Peat seen by a Cactus grower (p. 40) - About different sorts of peat moss and their stimulative and antiseptic force.

Cacti and stamps (p. 42).

Flora Olomouc 67 once again (p. 43) - Informations over Cactus show as arranged during the flower exhibit Flora in Olomouc in autumn 1967.

To the Problem of Echinofossulocactus (p. 44) - A picture of Echinofossulocactus rentacantha (from the collection of M. H. Pécheret) that has lately been described as Echinofossulocactus acroacanthus.

From foreign journals (p. 45) - Succulenta 1967.

News (p. 47 and 48) . News about formed Cactus - Clubs, exhibitions, Specialist - groupe etc.

. ............................................................No 3
No 3

About the Genus Mamillaria (p. 50) - Characteristic marks of the genus, natural conditions and cultural notes. Attention is drawn to the advantage of hydroculture (crushed bricks as planting medium).

In the Kingdom of Carnegia (p. 53) - Report dealing with a visit of Saguaro National Monument in Arizona. Besides of numerous plants of Carnegia gigantea there are growing big Ferocactus wislizenii, Echinocereus engelmanii, Mamillaria microcarpa, Coryphantha spec. probably aggregata a. s. o.

Bartschella schumannii (p. 56) - About the question, what is the correct placing of this species in the system. This plant is very difficult to cultivate, grafting is recomendable. Otherwise plants on own roots should be grown in hydroculture (Crushed bricks).

Neogomesia agavioides (p. 57) - Cultural notes. It is necessary to graft the seedlings soon. Very good grafting stocks is Echinopsis eyriesii. Eriocereus jusbertii is also good. Plants on own roots also in hydroculture.

Pygmaeocereus (p. 59) - These little plants go well on own roots, while grafted exemplars become deformed.

Cactus Trip to Brasilia (p. 60) - Mr. Buining deals with some experiences acquired during his journey in Brasilia. Notocactus müller-melchersii is very rare in the nature. In neighbourhood of this art Notocactus spec. probably rutilans coas found. Even Echinopsis is very rare. Frailea, when not flowering, is hardly to be found.

One flourishing grafting stocks (p. 63) - The most interesting of Cereus dayamii is, that it flourishes as a small grafting stocks for 3 eyars.

Geometry in Placing of Areolas (p. 64) - First part of an article dealing with the geometrie rules in placing of areolas on the cactus bodies.

About Grafting of Crests (p. 66) - An article about the grafting technigue on crests and about the most succesfull bases.

Cacti and Stamps (p. 68) - American stamps with cactus motives.

From foreign journals (p. 69) - Cactus and Succulent Journal of the Cactus and Succulent Society of America - 1967.

. ............................................................No 4
No 4

Jubilee General Meeting (p. 74) - A dealing with the Xth. General meeting of Czechoslovak cactus friends, held on 8th and 9th June in Ostrava. 800 members and 81 guests from 7 foreign countries were present. A nice Cactusshow, meetings of different specialist circles and 2 lectures were on the program.

White and yellow Mamillarias (p. 79) - About beautiful and lovely Mamillarias such as M. plumosa, schwarzii, albicoma, mölleriana, bombycina, spinosissima, mühlenpfordtii, boolii, aureilanata, cowperae and about peculiarity of their growing.

Oroya Br. et R. (p. 85) - Enumeration and short characteristics of different Oroya species. Culture hints. Seeds after sowing should be exposed to changing day and night temperatures, because they are native in high mountains. Germination of seeds starts sometimes after 2 or 3 months. Young seedlings are very week, their early grafting is recommendable.

Growing Cacti in Gravel (p. 89) - About 20 years grows Dr. Schütz his plants in pure crushed bricks. In his collection there are hundreds of cacti, growing very well in this medium for many years and a number of older seedlings, which have never been planted in normal earth. All cacti go well, are richly flowering and giving perfectly germinating seeds. Growing cacti in sterile mediums such as crushed bricks or chamotte, quarz sand, cinder, coce etc. is very advantageous. Peat moss is good too, but for difficult cacti, e.g. Astrophytum, not recommendable. Pooting as normally in plastic pots or boxes. Providing with nutritious solution or water is most suitable from below-by soaking.

Areolas and Geometry (p. 92) - Rules of arrangement of areolas by Mamillarias and some others cacti in two spiral rows.

Mr. Hans Bonefaas in Czechoslowakia (p. 95) - Report about visit and interesting lectures of Mr. H. Bonefaas from Holland. Our guest visited collections in Praha, Brno and Pardubice.

. ............................................................No 5
No 5

Islaya Backbg. (p. 98) - Very modest plants. For existence they need only full sunshine, sufficient warmth and some dew. In our culture water should be given very scarce.

Neoporteria wagenknechtii Ritt. (p. 99) - This species was found by the author some km north from La Serena in to 1000 m high mountains. On flat places there are even the whole groups growing. In the neighbourhood were no other Cacti found. This species is identical to FR 715.

Brasiliparodia (p. 100) - Critical remarks to the revision of genus Parodia by Dr. Buxbaum. In this work were numerous new discoveries of F. Ritter and Dr. Cárdenas not regarded. According to observations made by Dr. Ondøej there are 7 types of Parodia seed. Type 7 shows 5 undergroups etc. There exist transitory forms among Buxbaum's subgenera and parallelism with different Notocactus seed. For Brasilian Parodia species is a name Brasiliparodia provided.

In the South of New Mexico (p. 108) - Report dealing with a visit of southern New Mexico. There were found Echinocactus horizonthalonius, Thelocactus uncinatus, Ferocactus wislizenii, Coryphantha neomexicana, aggregata, arizonica and mühlenpfordtii, Mamillaria wrightii, hemisphaerica, heyderi, microcarpa and lasiacantha, Epithelantha micromeris, Lophophora williamsii and Homalocephala texensis. Echinocereus fendleri, triglochidiatus and some Opuntia spec. are also present.

White Mamillarias once more (p. 112) - About beautiful and lovely Mamillarias such as Mamillaria cowpereae, hahniana, geminispina, parkinsonii, evermanniana, martinezii, bella, kunthii, columbiana and about peculiarity of their growing.

Geography of Mexican Cacti (p. 116) - Translation from Cactaceas y succulentas mexicanas 1967, Pag. 27-30.

The Collection of Seeds and their Problemes (p. 120) - The central Czechoslovak seed collection was started 2 years ago. Already there are 915 arts of Cactus and 306 of other succulents seed present. The destination of this collection is to serve our students of Cacti.

Some views about the cultivation of cacti and experiences from the practic (p. 121).

From our Collections (p. 123) - About the magnificent Rebutia-Collection Mr. A. Hlinecký's, Brno, who is a specialist in the genus Rebutia, Aylostera and Sulcorebutia.

Leuchtenbergia principis (p. 126) - Young seedlings are very slowly growing. Grafting is recommendable as the seedlings have developped 3 tubercules. Leuchtenbergia grafted on Echinopsis blossoms sometimes already after 2 years, as the picture demonstrates.

Strombocactus disciformis (p. 127) - Plants of importation are regularly damaged and therefore difficult to grow. Even the sowing of the dustlike seeds is not easy. Culture as by Ariocarpus.

Städtische Sukkulenten Sammlung Zürich Katalog (p. 128) - Report dealing with the new Catalogue of the municipal succulent collection in Zurich.

Melocactus communis - Bahamas Islands (p. 129) - About stamps with pictures of this Melocactus.

From foreign journals (p. 131) - Kakteen und andere Sukkulenten - 1967.

Deutsch Zusammenfassung
. ............................................................Nr. 1
Nr. 1

"Glückliche Reise" (S. 2) - Einleitende Worte zum neuen Jahrgang.

Pilocopiapoa solaris (S. 3) - Diese Art wächst im Küstengebiet südlich von Antofagasta im Umkreis von 3-5 km. Sie bildet Gruppen bis 2 m im Durchmesser und 1 m hoch. Kleine Pflanzen existieren nicht und auch die alten Riesenpflanzen sterben infolge Trockenheit aus. Das Substrat ist Mineralmischung von pH 7,8 - 8. Es ist wahrscheinlich, dass es sich um Phillipis Etus. conglomeratus handelt.

Über einige Arten der Gattung Notocactus (S. 4) - Es werden die Unterschiede zwischen einzelnen abgebildeten Arten erläutert.

Im Herzen der Sonorianischen Wüste (S. 9) - Ein Reisebericht über Besuch des Organ Pipe National Monument.

Eriosyce - Ferocactus Süd-America's (S. 15) - Abhandlung über Varietäten und Kultur. Besonders heikel sind kleine Sämlinge. Als Unterlage wird Eriocereus oder Trichocereus empfohlen. Grössere Stücke entwickeln sich gut nur wurzelecht.

Noch einmal Frailea sp.n. HU 13 (horstii) (S. 17) - Eine als HU 13 bezeichnete Importpflanze mit dicht weisser Bestachelung hat ebweichende Samen; es handelt sich wohl um neue Art.

Über Aussaaten (S. 19) - Erfahrungen des Autors über Keimtemperatur und Behandlung der Aussaaten.

Von ausländischen Zeitschriften (S. 22) - National C. u. S. Journal - Jahrgang 1967.

. ............................................................Nr. 2
Nr. 2

Monvillea sp. n. (S. 26) - Abhandlung über die im Prager botanischen Garten ausgepflegte Monvillea, deren Samen vor einigen Jahren Herr Buining dem Züchter Rudolf ©ubík (Autor der Aufnahme am Umschlag) geschenkt hat. Monvillea wächst gut in der Humuserde an voller Sonne (mit Ausnahme der Sämlinge, die einen Halbschatten brauchen) bei reichen Wassergaben.

Seltenste von seltenen, schwierigste von schwierigen (S. 27) - Utahia sileri und Coloradoa mesae-verdae, deren Habitus und Heimatsbedingungen. Beide Arten gehören zu den schwierigsten Kakteen in der Kultur. Utahia sileri Importpflanzen haben sich gut in einer Mischung von Gipsbrocken, Ziegelsplitt und Sand bewurzelt, während Coloradoa mesae-verdae am besten gepfropft kultiviert wird.

Uebelmannia - eine neue Gattung (S. 30) - Ein Referat über die Gattung Uebelmannia und die Arten U. gummifera und pectinifera.

In den Wüsten Anza - Borrego (S. 32) - Anza Borrego Desert State Park ist eine Naturreservation westlich von Salton Sea in Kalifornien. Es ist ein sehr heisses Gebiet mit 320 sonnigen Tagen und nur 150 mm Niederschlägen pro Jahr. An felsigen Abhängen zwischen 500 bis 1200 m Meereshöhe wachsen hier im steinigen Boden bis Meterhöhe Ferocactus acanthodes, ferner Mamillaria dioica, Phellosperma tetrancistra, Echinocereus engelmannii und Opuntien. Nur bei Agua Caliente gedeihen Ferokakteen auch in feinen Anschwämmungen in engster Nachbarschaft mit Sträuchern und Agave desertii.

Welche Unterlagen soll man zum Pfropfen wählen? (S. 36) - Übersicht verschiedener Unterlagen, deren Eigenschaften und Verwendungsmöglichkeiten.

Torfmull mit Augen eines Kakteenzüchters betrachtet (S. 40) - Über verschiedene Torfarten und deren stimulatorische und antiseptische Wirkung.

Kakteen und Filatelie (S. 42).

Und noch Flora Olomouc 67 (S. 43) - Ein Bericht über die Kakteenschau, die im Herbst während der Blumenausstellung Flora in Olomouc veranstallt wurde.

Zu der Problematik der Echinofossulokakteen (S. 44) - Eine Abbildung von Echinofossulocactus rentacantha (in der Sammlung des H. Pécheret), der neu als Echinofossulocactus acroacanthus beschrieben wurde.

Von ausländischen Zeitschriften (S. 45) - Succulenta 1967.

Nachrichten (S. 47 und 48) - Mitteilungen über neue Kreise der Kakteenfreunde, Ausstellungen, spezielle Fachgruppen usw.

. ............................................................Nr. 3
Nr. 3

Über die Gattung Mamillaria (S. 50) - Charakteristische Merkmale der Gattung, Heimatsbedingungen und Kulturhinweise. Es wird auf die Vorteile der Hydrokultur (Ziegelsplitt als Substrat) hingewiesen.

Im Königreich der Carnegia (S. 53) - Über einen Besuch der Reservation Saguaro National Monument in Arizona. Ausser zahl reicher Carnegia gigantea wachsen dort grosse Ferocactus wislizenii, Echinocereus engelmannii, Mamillaria microcarpa, Coryphantha spec., wahrscheinlich aggregata, und andere.

Bartschella schumannii (S. 56) - Problematik der systematischen Einreihung dieser Art, deren Kultur mit erheblichen Schwierigkeiten verbunden ist. Es wird Pfropfen empfohlen. Wurzelechte Pflanzen am besten in Hydrokultur (Ziegelsplitt).

Neogomesia agaviodies (S. 57) - Kulturhinweise. Sämlinge sollte man bald pfropfen. Echinopsis eyriesii ist hier eine Dauerunterlage. Auch Eriocereus jusbertii hat sich gut bewährt. Wurzelechte Exemplare ebenfalls in Hydrokultur.

Pygmaeocereus (S. 59) - Diese kleinbleibenden Pflanzen wachsen auf eigenen Wurzeln sehr gut, wogegen die gepfropfen deformieren.

Kakteenreise nach Brasilien (S. 60) - Einige Erfahrungen, die Herr Buining während seiner Reise in Brasilien erworben hat. Notocactus müller-melchersii ist in der Natur sehr selten. In nächster Nähe dieser Art wurde Not. spec., wahrscheinlich N. rutilans, gefunden. Auch Echinopsen sind selten geworden. Fraileas sind ohne Blüten kaum zu finden.

Eine blühende Unterlage (S. 63) - Das Interessante über Cereus dayamii, der als eine kleine Unterlage schon 3 Jahre nacheinander blüt.

Plazierung der Areolen geometrisch betrachtet (S. 64) - Der erste Teil der Abhandlung über die Gesetzlichkeiten der Areolenplazierung an den Kakteenkörpern.

Über Pfropfen von Kristaten (S. 66) - Eine Abhandlung über die Technik beim Pfropfen der Kristaten und über die erfolgreichsten Unterlagen.

Kakteen und Filatelie (S. 68) - Amerikanische Briefmarken mit Kakteenmotiven.

Von ausländischen Zeitschriften (S. 69) - Cactus and Succulent Journal of the Cactus and Succulent Society of America - 1967.

. ............................................................Nr. 4
Nr. 4

Jubiläums - Hauptversammlung (S. 74) - Referat über die X. Hauptversammlung der tschechoslowakischen Kakteenfreunde, die am 8. und 9. Juni in Ostrava veranstalltet wurde. Etwa 800 Teilnehmer waren anwesend. Es kamen auch 81 ausländische Kakteenfreunde aus 7 verschiedenen Staaten. Eine schöne Kakteenausstellung, Zusammentreffen einiger Spezialisten-Gruppen und 2 Vorträge waren an Tagesordnung.

Weisse und gelbe Mamillarien (S. 79) - Über schöne und beliebte Mamillarien wie M. plumosa, schwarzii, albicoma, mölleriana, bombycina, spinosissima, mühlenpfordtii, boolii, aureilanata, cowperae und über Besonderheiten der Pflege einzelner Arten.

Oroya Br. et R. (S. 85) - Aufzählung und kurze Charakteristik der Oroya-Arten. Kulturhinweise. Aussaaten sollte man erheblichen Temperaturschwankungen aussetzen, da es sich um Hochgebirgspflanzen handelt. Deswegen wird auch Frühjahrsaussaat empfohlen. Samen keimen oft erst nach 2-3 Monaten. Junge Sämlinge sind sehr heikel.

Kakteen in Kieskultur (S. 89) - Seit etwa 20 Jahren zieht Dr. Schütz seine Pflanzen in reinem Ziegelsplitt. Es sind in seiner Sammlung Hunderte von Kakteen, die seit vielen Jahren in dieser Kultur gut gedeihen und auch solche, die in üblicher Erde niemals gepflanzt wurden. Alle Pflanzen wachsen gut, blühen reich und geben gut keimfähige Samen. Die Kakteenkultur in sterilen Substraten wie Ziegel- oder Chamotesplitt, Quarzsand, Schlacke, Koks. usw. hat viele Vorteile. Einer der grössten Feinde ist Staub, den man durch gründliches Waschen entfernen muss. Torf ist ebenfalls gut, aber für heiklere Arten, wie Astrophyten usw., nicht zu empfehlen. Es wird in nicht poröse Töpfe oder Schalen wie üblich gepflanzt. Nährlösung und Wasser werden am besten von unten, durch Tauchen, einbereicht.

Geometrie der Areolen (S. 92) - Über Berührungszeilen bei Mamillarien und einigen anderen Kakteenarten.

Hans Bonefaas in ÈSSR (S. 95) - Ein Bericht über den Besuch und interessante Vorträge des Herren H. Bonefaas aus Holland. Unser Gast hat die Sammlungen in Praha, Brno und Pardubice besucht.

. ............................................................Nr. 5
Nr. 5

Islaya Backbg. (S. 98) - Sehr bescheidene Pflanzen, die zum Leben nur volle Sonne, genügend Wärme und etwas Tau benötigen. In der Kultur soll man nur sehr wenig Wasser geben.

Neoporteria wagenknechtii Ritt. (S. 99) - Diese Art wurde vom Autor wenige km nördlich von La Serena auf bis 1000 m hohen Hügeln gefunden. An flachen Stellen bildet sie dort sogar ganze Gruppen. In der Umgebung wurden keine andere Kakteen gefunden. Die Art ist mit FR 715 identisch.

Brasiliparodia (S.100) - Kritische Bemerkungen zur Neubearbeitung der Gattung Parodia von Dr. Buxbaum. Es wurden zahlreiche neuere Entdeckungen von F. Ritter und prof. Cárdenas nicht berücksichtigt. Auf Grund der von Dr. Ondøej durchgeführten Untersuchungen gibt es 7 Samentypen, Typ 7 hat 5 Untergruppen u. s. w. Es existieren Übergangsformen zwischen Buxbaumschen Untergattungen und Paralelismen mit verschiedenen Notocactus-Samen. Für brasilianische Parodia-Arten wird die Bezeichnung Brasiliparodia vorgeschlagen.

Im Süden von Neu-Mexiko (S. 108) - Ein Reisebericht über den Besuch der Kakteengebiete im Neu Mexiko. Dort wurden folgende Arten gefunden: Echinocactus horizonthalonius, Thelocactus uncinatus, Ferocactus wislizenii Coryphantha neomexicana, aggregata, arizonica und mühlenpfordtii, Mamillaria wrightii, hemisphaerica, heyderi, microcarpa und lasiacantha, Epithelantha micromeris, Lophophora williamsii und Homalocephala texensis. Ferner waren Echinocereus fendleri, triglochidiatus und einige Opuntia-Species anwesend.

Und noch weisse Mamillarien (S. 112) - Über schöne und beliebte Mamillarien wie M. cowperae, hahniana, geminispina, parkinsonii, evermanniana, martinezii, bella, kunthii, columbiana und über Besonderheiten der Pflege einzelner Arten.

Geographie mexikanischer Arten (S. 116) - Übersetzung aus der Zeitschrift "Cactaceas y suculentas mexicanas" (1967, Seite 27-30).

Die Samensammlung und deren Probleme (S. 120) - Zentrale tschechoslowakische Samensammlung wurde vor 2 Jahren gegründet. Es sind schon Samenproben von 915 Kakteen und 306 Sukkulenten-Arten vorhanden. Diese Sammlung soll unserer Kakteenforschung dienen.

Verschiedene Ansichten und Anschauungen auf die Probleme der Kakteen-Kultur (S. 121).

Aus unseren Sammlungen (S. 123) - Über die grossartige Rebutien-Sammlung des Herrn A. Hlinecký aus Brno, der sich auf die Gattungen Rebutia, Aylostera und Sulcorebutia spezialisiert hat.

Leuchtenbergia principis (S. 126) - Sämlingspflanzen wachsen sehr langsam. Sämlingspfropfung ratsam. Man sollte bereits pfropfen, wenn die Sämlinge 3 Warzen entwickelt haben. Auf Echinopsis gepfropfte Leuchtenbergia blüht oft schon nach 2 Jahren, wie aus der Aufnahme ersichtlicht ist.

Strombocactus disciformis (S. 127) - Importpflanzen sind schwer zu halten, da sie meistens innere Verletzungen haben. Auch die Aussaat der staubfeinen Samen ist beschwerlich. Kultur wie bei Ariocarpus.

Städtische Sukkulenten Sammlung Zürich-Katalog (S. 128) - Eine Besprechung des neuen Katalogs.

Melocactus communis - Bahamische Inseln (S. 129) - Briefmarken mit Abbildungen dieses Melocactus.

Von ausländischen Zeitschriften (S. 131) - Kakteen und andere Sukkulenten - 1967.

Kaktusy Magazine is in the Czech language with the Summary in English and Deutsch.

Contact

http://www.cactus.cz/